Projekt von Jugendlichen für Jugendliche

Jenny Steeger (v.r.) und Yvonne Ramisch von der SBBZ, gehörten zu den Schülern der Klasse EZ 09, die das Projekt "Spielplatz" geplant hatten. Jenny unterstützt die kleine Lilly Heinrich bei den ersten Versuchen auf dem neuen Spielgerät Slackline zu balancieren unterstützt von Yvonne die ebenfalls Starthilfe am Gerät leistet.
Zur Präsentation der Ergebnisse des Projektes " Mehr Spiel im Freien" das vom Allgemeinen Anzeiger gefördert wurde, konnten am vergangenen Donnerstag beim Herbstfest Besucher und vor allem viele Kinder im Club 2000 in Greiz, die neu gestaltete Außenanlage mit Freiluft-Spielecke unterm Sonnensegel, dem Trendsportgerät „Slackline“, einem Groß-Trampolin und weiteren mobilen Geräten auf dem Gelände der Jugendeinrichtung in Augenschein nehmen und zugleich testen. Der Allgemeine Anzeiger startete 2010 eine Initiative, bei der sich der Club 2000 mit dem Projekt „Mehr Spiel im Freien“ bewarb, mit dem Ziel die Außenanlage aufzuwerten und hierbei mehr Möglichkeiten der Spielmöglichkeiten zu schaffen. Vom AA erhielt zur Umsetzung des Projektes der Club 3000 Euro, hinzu kamen nochmals 1000 Euro von der Deutschen Bank, die der Stadtjugendring im Rahmen der Festlichkeiten zur 800-Jahrfeier der Stadt Greiz erhielt. Die Aktion zur Erweiterung der Spielmöglichkeiten erfolgte im Vorfeld von Jugendlichen des Clubs 2000 und der Erzieherklasse des Staatlichen Berufsbildungszentrum (SBBZ) einen Spielplatz unter erlebnispädagogischen Gesichtspunkten zu planen, informierte der Geschäftsführer des Stadtjugendringes, Steffen Helm. Im vergangenen Jahr wurde der Plan mit Unterstützung eines Landschaftsgärtners in die Tat umgesetzt, beim Aufbau der TÜV-geprüften Geräte waren die Jugendlichen mit eingebunden. Besonders begehrt war zur Freigabe des Geländes die neue Trendsportart Slacken, auf der man in geringer Höhe auf einem straff gespannten Gurt balancieren kann, dieses Gerät ist fest im Gelände installiert, während das Groß-Trampolin über die Wintermonate eingelagert wird. Der neu geschaffene Spielplatz kann allerdings nur zu den Öffnungszeiten des Jugendclubs, montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr genutzt werden. Geplant ist, sofern genügend Mitarbeiter vorhanden sind, die Öffnungszeiten des Clubs aufs Wochenende auszudehnen. Steffen Helm denkt hierbei an die Möglichkeit, den Personal-Mehraufwand durch den Einsatz von Bundesfreiwilligendienstlern zu gewährleisten, denn seit vergangener Woche ist die Jugendeinrichtung bestätigte Einsatzstelle und fünf Stellen wurden beantragt. Bewerbungen sind im Stadtjugendring bereits eingegangen. Für das Spielmobil „Jerry“ war die Saison ausgebucht, auf vielen Festen, Spielplätzen waren die ehrenamtlichen Helfer vom Stadtjugendring unterwegs und über 60 Einsätze im Umkreis von rund 70 Kilometern wurden ausgerichtet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 29.09.2011 | 20:07  
7.922
Dieter Eckold aus Zeulenroda-Triebes | 29.09.2011 | 20:11  
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 29.09.2011 | 20:56  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 30.09.2011 | 00:29  
7.922
Dieter Eckold aus Zeulenroda-Triebes | 30.09.2011 | 04:34  
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 30.09.2011 | 07:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige