Pussycat und Lollipop auf der Burgruine

Blick auf die Festwiese der Burgruine Elsterberg
Elsterberg - Burgruine - Marktplatz
Die unwerwechselbare Stimme und ihre langen blonden Haare, sind auch heute noch das Markenzeichen von Toni Willè, der Frontfrau von "Pussycat". Einen musikalischen Leckerbissen erlebten Fans und hunderte von begeisterten Zuschauern zum Auftritt der legendären holländischen Gruppe "Pussycat", die zu einem Gastauftritt während des Ruinen- und Heimatfestes 2014 in Elsterberg weilte. Der Innenhof der Burgruine Elsterberg war brechend voll von gut gestimmten Menschen, die zum übergroßen Teil die bekannten Hits der Formation auf den Lippen hatten. Vor der Bühne fanden sich zahlreiche Tanzwillige ein oder wollten der Leadsängerin Toni Willè ganz nah sein. Zu den bekanntesten Hits gehört der immer wieder gern gehörte Oldie "Mississippi", der von den Zuschauern zum Abschluss des Konzerts als Zugabe von der Sängerin heraus gefordert wurde.
In deutscher Sprache sang die Sängerin die erste Strophe ihres Erfolgshits zur Zugabe. Überrascht waren die Zuschauer, als Toni Willè ihre Tochter dem Publikum vorstellte, die gemeinsam mit einer weiteren Sängerin im Background zur Gruppe Pussycat gehört. Im Anschluss verteilte die Sängerin Autogrammkarten und stellte sich den Fotografen.
Pussycat wurde 1975 von den drei Schwestern Toni, Betty und Marianne gegründet.
Die erste Single Mississippi wurde zum größten Erfolg der Band, stürmte in vielen Ländern die Charts, wurde auch auf Deutsch aufgenommen. 1985 löste sich die Gruppe auf, da die drei Schwestern sich mehr ihrem Privatleben widmen wollten.
Toni Willé ist als Solistin weiter um die Welt gereist und tritt bis heute bei Veranstaltungen auf.
Zwischen den Veranstaltungspausen nutzten die Besucher zu einem Rundgang mit Blick auf Elsterberg.
Im Anschluss wurde eine bunte Schlagerrevue mit Hits der 50er und 60er Jahre während der Lollypop Show in beeindruckender Darstellung dem Publikum präsentiert. Da rockten die Besucher bei den bekanntesten Ohrwürmern mit und wurden von den beiden Akteuren auf der Bühne zum Mitmachen aufgefordert.
Auf dem Weg von der Burgruine zum Markt waren bereits die Klänge der Schalmeienkapelle Reichenbach zu hören. Mit Einmarsch zur Bühne und dem folgenden Platzkonzert fanden die Musiker unter jeder Altersgruppe ihre Zuhörer. Auf dem Markt und den weiteren Bühnen ging es auch am Sonntag mit weiteren Aktionen bis zum Abschlusfeuerwerk in bunter Folge weiter. Der Bericht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Hier gibt es einen kurzen Videoclip zu Pussycat: http://www.greizer-aktueller-bilderbogen.de/vogtla...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige