Tradition über Generationen fort gesetzt

Letzte Vorbereitungen zur Versteigerung unter nimmt Vorsitzender Gerhard Michel
 
Auktionator Reinhard Berger und Ursula Altenburg eröffnen die Versteigerung
Greiz - Pohlitz
Am vergangenen Samstag hatte die Kleingartenanlage „Am Leitenberg“ zur diesjährigen Tannenbaumversteigerung ihre Mitglieder, Freunde und Bekannten in das Vereinshaus eingeladen. Dieses Ereignis geht bis in die Gründerzeit zurück, denn bereits am 26. Januar 1902 ging es bei einem Familienabend mit Christbaumversteigerungen gesellig zu, „eine Tradition, die heute immer noch Bestand hat“, freut sich Vereinsvorsitzender Gerhard Michel. In Vorbereitung wurden auch in diesem Jahr die Gartenfreunde zur regen Unterstützung der Auktion aufgerufen, laut Beschluss im Wert von 10 Euro ein Auktionsobjekt abzugeben, wer dies nicht konnte oder wollte, war mit der Abgabe von 15 Euro dabei. Mit Erfolg, denn unterm Tannenbaum lagen unter anderem gut gefüllte Präsentkörbe, Spirituosen, auch Jagertee, heimische Wurstspezialitäten, Vogelhäuschen und viele schöne liebevoll verpackte Gegenstände, die Auktionator Reinhard Berger im Laufe des Abends meistbietend versteigerte. Mit 5 Euro als Startgebot, für einen Präsentkorb, dazu cool e Sprüche „wo anders sind sie viel teuerer“ feuerte er mit Unterstützung der Gartenfreundinnen Ursula Altenburg und Renate Bayer, die Bieter zu Höchstgeboten und bester Stimmung im Saal auf. Über einen gut gefüllten Präsentkorb freute sich Steffen Schürer aus Falkenstein, den er für 10 Euro ersteigerte, „da hat es sich gelohnt, der Einladung zu folgen“. Für Janine Leistner und Gerhard Michel, war die Teilnahme an der Auktion von Erfolg gekrönt, sie ersteigerten einen von den begehrten Präsentkörben, aber auch die hier nicht genannten Bieter waren mit der Auktion zufrieden. Ganz hoch im Kurs stehen jedes Jahr die eingeweckten Bio-Produkte von Karl Schreib, seine Spezialitäten sind begehrte Produkte zur Auktion und auch zur Produktenschau zum Sommerfest, schätzen Ursula Altenburg und Renate Bayer das Wirken des Gartenfreundes ein. Karl Schreib ist über 60 Jahre Mitglied im Verein, ist Ehrenmitglied, Träger sämtlicher Ehrennadeln des Kreis- und Landesverbandes der Kleingärtner, ihm bereitet mit 85 Jahren die Arbeit im Garten immer noch Freude, sowie das Einwecken „Da lass ich niemanden ran“ versichert der rüstige Senior mit einem verschmitzten Blick zur neben ihm sitzenden Begleiterin. Getanzt wurde an diesem Abend bei fröhlicher Stimmung reichlich, dazu hatte DJ Peter die passende Musik aufgelegt. Kassenwart der Kleingartenanlage Michael Keck, freute sich über jeden eingezahlten Euro zur Auktion, die am Ende mit 447 Euro zu Buche stand. „Den Erlös benötigen wir dringend zur Werterhaltung unserer Gebäude, einer neuen Heizungsanlage, auf die wir schon seit Jahren Geld ansparen“, sagte Vorstand Gerhard Michel. Mit der Tannenbaumversteigerung läuten die 56 Mitglieder der Gartenanlage die kommende Saison ein und würden sich freuen, wenn sich für die neun freien Gärten interessierte Mitstreiter bewerben würden. Der Vorsitzende sprach allen freiwilligen Helfern und auch den Gaststättenbetreiber den herzlichsten Dank zum Gelingen des gemütlichen Abends aus.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige