Turm gerettet und Kirche saniert - Förderverein feiert bewegendes Fest zum 15-jährigen Jubiläum

Kammer- und Kirchenchor Zeulenroda musizieren erstmals gemeinsam (Foto: Heinz Frotscher, Zeulenroda-Triebes)
 
Musikalischer Gruß von Dietrich Möckel (Foto: Heinz Frotscher, Zeulenroda-Triebes)
Zeulenroda: Dreieinigkeitskirche Zeulenroda | Die Freude war groß darüber, dass eine große Zahl der Mitglieder, zahlreiche Freunde und Partner, viele Vertreter von Institutionen und Unternehmen am vergangenen Sonntag die Einladung zum 15-jährigen Jubiläum des Kulturfördervereins Dreieinigkeitskirche Zeulenroda e.V. angenommen haben.

Pfarrer Michael Behr sagte in seiner Begrüßung, und damit sprach er vielen der Anwesenden aus dem Herzen: „ Ich bin froh, dass die Dreieinigkeitskirche nicht nur vor dem gänzlichen Verfall gerettet werden konnte, sondern, dass sie erhalten geblieben ist, dass sie betrieben wird.“

Bürgermeister Steinwachs würdigte und dankte für das Engagement des 1996 gegründeten Vereins „Zur Rettung des Turmes der Kirche“, der 2001 in den Kulturförderverein Dreieinigkeitskirche Zeulenroda e.V. übergegangen ist. Die Dreieinigkeitskirche Zeulenroda habe sich zu einem besonderen Veranstaltungsort in Thüringen entwickelt, hieß es auch im Grußwort der Landrätin, Martina Schweinsburg.

Besonders erfreut haben die Festgemeinde die musikalischen Grüße, sowohl in der Kombination der Interpreten, als auch in der Auswahl der Musikstücke, wie z.B. der erstmalige gemeinsame Auftritt von Kammerchor und Kirchenchor. Musikalische Grüße überbrachten der Posaunenchor, das Lehrerkollegium der Musikschule „Fritz Sporn“, Elisabeth Warmuth am Saxophon gemeinsam mit Kantor Stefan Raddatz und Steffen Schürer zusammen mit Johannes Fleischer.
Nicht zuletzt der musikalische Gruß von Dietrich Möckel, gebürtiger Zeulenrodaer und beseelter Klavierspieler, war eine besondere Referenz an den Kulturförderverein. Er und seine Schwester haben in sehr großzügiger Weise das Projekt „Ein Konzertflügel für die Kirche“ unterstützt, aber auch die Sparkasse Gera-Greiz und die Sparkassen-Kulturstiftung Gera-Greiz und viele, viele weitere Sponsoren und private Spender. Herzlichen Dank an alle.

Es gab viel Anlass für Martina Menzel, die Vorsitzende des Kulturfördervereins und Pfarrer Michael Behr, Dank und Anerkennung für die Unterstützung und das Einbringen auszusprechen, besonders an das Gründungsmitglied, Ehrenmitglied und den langjährigen Vorsitzenden, Horst Klaußner. Sein bewegendes Grußwort verlas Eberhardt Grünler, ebenfalls ein Mann der ersten Stunde und Ehrenmitglied des Vereins.
Für das Ehrenmitglied Prof. Hans B. Bauerfeind gab es neben dankbaren und wertschätzenden Worten für sein großzügiges Einbringen bei der Rettung und Sanierung der Kirche noch ein besonderes „Baumgeschenk“ als Dankeschön – eine zweite Hainbuche für die Begrünung der „Bauerfeindallee“.

Impressionen und ausführliche Informationen über das Leben in und um die Kirche gibt es ab sofort unter www.dreieinigkeitskirche-zeulenroda.de. Der Internetauftritt ist ein Geschenk, das man sich selbst zum Jubiläum gemacht hat.

Ein schönes Fest, feierte der Verein mit seinen Freunden im Anschluss an den Festakt in der Kirche. Kleine Gäste hatten riesige Freude beim Besuch der „Orgelmaus“ und so manch Vati oder Oma staunte über die Geschichten über die Orgel. Die Band „Viertelnach7“ und die „Gette-Sisters“ aus Zeulenroda umrahmten die Feier musikalisch und hatten, wie alle anderen Gäste sichtlich Freude an diesem Familienfest.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige