Kindesmisshandlungen bleiben traurige Wirklichkeit

2Bilder

Der in den letzten Tagen bekannt gewordene Fall mutmaßlicher Kindesmisshandlung in Erfurt zeigt, wie aktuell das Thema leider immer wieder ist.

Im Juni diesen Jahres ist ein Roman zu dieser Problematik als E-Book erschienen: Die Geschichte einer Kindesmisshandlung aus Sicht einer Nachbarin. Eine Nachbarin deshalb, weil die Autorin auf die Grausamkeiten hinweisen wollte, ohne die Brutalität zu zeigen, mit der die Mutter vorgeht. Eine Nachbarin, die genau hinschaut und trotzdem nichts bemerkt. Bis es zu spät ist: Die Geschichte endet mit dem Tod des kleinen Mädchens, mit Verständnislosigkeit und Schuldgefühlen.

„Schlafkindlein“ - so heißt der Roman – spielt in der Universitätsstadt Ilmenau, in der die heutige Münchner Autorin Kathrin Schachtschabel vor einigen Jahren gelebt hat.

Was viele nicht wissen:

Kindesmisshandlungen kommen in allen Gesellschaftskreisen vor, auch wenn sie in der Oberschicht weniger vermutet werden und schwieriger zu bemerken sind.
Genau das wollte die Autorin mit dem Buch zeigen.

Wie oft im wahren Leben wird im Roman nur ein einzelnes Kind misshandelt. Die Schwester stattdessen sehr gut versorgt.

Textauszug:

„Es war nicht das einzige Mal, dass sie schwer misshandelt wurde, das hatte ich in der Zeitung gelesen.
Ich hatte nicht damit gerechnet, erst recht nicht an diesem Morgen.
Obwohl es natürlich nahe lag, dass die Presse davon berichten würde.
Man kann sich das nicht vorstellen. Man schlägt die Zeitung auf, liest einen Artikel,
als ginge es einen nichts an, und dann plötzlich werden die Worte zu Bildern,
zu bewegten Bildern und ein Film läuft ab. Und die Beschreibungen werden zu Gefühlen, zum gefühlten Unheil.“

Weitere Informationen über das Buch und die Autorin unter
kathrin.schachtschabel.eu

Autor:

Kathrin Schachtschabel aus Ilmenau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.