Mein Museum: Olle DDR - eine ostalgische Zeitreise in Apolda

Museumsbaracke Olle DDR, Apolda
40Bilder

Von Ata bis PC 1715 – die Museumsbaracke „Olle DDR“ zeigt das damalige Alltagsleben • Empfohlen von Christine Hoffmann

Was gibt‘s Musehenswertes?
Wir zeigen Alltagsgegen­stände aus DDR-Zeiten und wie der Durchschnittsbürger damals gelebt hat. So sind auch eine eingerichtete Dreiraumwohnung, ein Schlafzimmer aus den 60er-Jahren und im Wohnzimmer die Schrankwand „Eisenberg 4“ von 1982 – die kostete damals 4000 Mark und war für den Export bestimmt – zu sehen. Wir stellen über 12 000 ­ostalgische Exponate, aus den 50er- bis 1980er-Jahren, in 17 Räumen aus. Diese sind thematisch sortiert: Auto und Werkstatt, Kinder­zimmer, Haushaltswaren, Einkauf, Camping, Schule, Elektronik bis zum Büro eines Partei­sekretärs.

Woran führt kein Weg vorbei?
Natürlich an der Garage mit Trabi und Werkstatt, dem Rührgerät RG 28 sowie der Geschirrspülmaschine von 1964, gefertigt vom VEB Elektro Installation Oberlind.

Außer der Reihe:

Viele wissen nicht, dass es in der DDR-Geldkarten mit ­Magnetstreifen gab. Wir ­zeigen zwei.

Museum zum Anfassen:
Das bieten wir auch. Blättern in Büchern und Zeitschriften oder sich mal auf die Couch setzen.

Ihr liebstes Stück?
Ich bin von der kompletten Zahnarztpraxis fasziniert.

Sind auch Kinder ­museumsreif?

Der Rundgang ist für Kinder gut geeignet. Sie sehen, womit früher gespielt wurde –
im Kinderzimmer ohne ­Com­puter und Handy.

Museums-Rundgang:
Für eine Runde sollten Besucher 1,5 Stunden ein­planen.

Museum for you?

Wir hatten schon Gäste aus England, Japan, Frankreich, Russland, der Schweiz und den Niederlanden. Flyer gibt es in Englisch, Russisch und Französisch.

Museum zum Mitnehmen:

Der Verein EURATIBOR e.V. bietet Puppen, Teddys und Beutel an.

Ein Museum der Bürger:
Ganz klar. Die Sammlung besteht aus Überlassungen und Leihgaben. Viele Menschen aus der Region und darüber hinaus gestalteten mit ihren Sachspenden das Haus mit.

Musealer Aha-Effekt:
Erstaunt sind wir stets ­darüber, dass Menschen noch so viele Neuwaren in Original­verpackung haben. An solchen Exponaten sind wir stark interessiert.

Das muss gesagt werden:
Durch die „Olle DDR“ in der ehemaligen Baracke vom Rat des Kreises sind seit der Eröffnung 1999 rund 183 000 Besucher geströmt.

Zur Sache

Museumsbaracke „Olle DDR“

• Apolda, Bahnhofstr. 42

• geöffnet Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr,
ab April bis 18 Uhr.

• Informationen: 0 36 44 - 55 36 22

www.olle-ddr.de

Thüringer Museums-Map

Alle Museen der Serie finden Sie hier als übersichtliche Karte.

Autor:

Thomas Gräser aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.