Per E-Mail ins Tonstudio

Der MDR erfüllte Angelika Ruch einen lang gehegten Wunsch. Sie wollte in einem Tonstudio singen. Dabei half ihr der DDR-Schlagerstar Hans-Jürgen Beyer.
  • Der MDR erfüllte Angelika Ruch einen lang gehegten Wunsch. Sie wollte in einem Tonstudio singen. Dabei half ihr der DDR-Schlagerstar Hans-Jürgen Beyer.
  • Foto: privat, Ruch
  • hochgeladen von Simone Schulter

„Oma ist schuld“, behauptet Angelika Ruch. Mit ihr saß sie regelmäßig vorm Radio und hat die Hitparade gehört. Die Liebe zum Schlager hat sich bis heute gehalten. Vor allem Matthias Reim mag sie gern und Ronny Weiland, den Sänger aus Apolda. „Ohne Radio geht bei mir nichts“, erzählt die Sachbearbeiterin. Schon früh am Morgen hört sie so Musik, weiter geht es auf dem Weg zur Arbeit, im Büro und am Abend zu Hause.

Ihre Leidenschaft zur Musik ließ sie auch zur Trompete greifen. Seit eineinhalb Jahren spielt sie bei den Sauser-Guggis des AFC. Doch öffentlich gesungen hat sie bisher noch nicht. Das wird sich ändern! Angelika Ruch hat sich ein besonders großes Publikum für ihren ersten Auftritt ausgewählt. Im MDR wird sie im Duett mit Hans-Jürgen Beyer, dem DDR-Schlagerstar, zu hören sein. Möglich macht das das MDR-Fernsehen.

In der Sendung „Drei Wünsche frei“ lässt Inka Bause sonntags Träume wahr werden. Für die Sendung bewarb sich auch Angelika Ruch. Einmal in einem Tonstudio singen – das hatte sie sich schon lange gewünscht. Per E-Mail bewarb sie sich beim Fernsehen und wurde prompt zurückgerufen. Kürzlich reiste sie nach Halle.

„Du machst mich so stark“ heißt das Lied, das sie dort in einem professionellen Tonstudio eingesungen hat. Beyer singt es im Original. Für die Aufnahmen hat er ihr viele Tipps gegeben, den Refrain mitgesungen. Angelika Ruch erzählt: „Drei bis vier Anläufe habe ich schon gebraucht.“ Nach fünf Stunden war die Aufnahme fertig. Heute spielt sie gern mal „ihr“ Lied zu Hause in Stobra. Mit „Hausfrauengesang“, wie sie ihre Leidenschaft gern herunterspielt, hat es nichts gemein. Es klingt sehr professionell. Bald wird es auch das Fernsehpublikum zu hören bekommen und dazu einen kleinen Film, der zeigt, wie die Aufnahme entstanden ist.

Fernsehtipp
„Drei Wünsche frei“, 11. November, 16.30 Uhr im MDR-Fernsehen.

Autor:

Simone Schulter aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.