Heiteres kurz vor Weihnachten
Neues von Ekel Alfred im Theater Arnstadt

Gegen Ekel Alfred ist kein Kraut gewachsen, geschweige denn ein Schwiegersohn, eine Ehefrau, irgendwelche Nachbarn, Politiker, falsche Bundesligavereine oder der Rest der Welt. Machen Sie sich am Fr 21.12.2018 um 19:´30 Uhr selbst ein Bild davon im Theater Arnstadt.

Im Mittelpunkt steht die Familie Tetzlaff, der Prototyp des deutschen Spießbürgertum. Angeführt werden sie von ihrem zutiefst konservativen Familienvater Alfred, der mit seinen chauvinistischen, rassistischen und frauenfeindlichen Äußerungen seine Familie regelmäßig zur Weißglut bringt und das Publikum zu Begeisterungsstürme hinreißt.

Gezeigt werden im Theater Arnstadt zwei Einakter aus der beliebten Fernsehserie ein “Herz und eine Seele”

Tapetenwechsel

Dass Alfred seiner Familie das Leben im heimischen Reihenhaus nicht gerade leicht macht, hat sich schon herumgesprochen. Rita und Michael überlegen nun, ob sie nicht umziehen sollten. Aber Alfred ist strikt dagegen, denn an wem soll er nun seine Launen auslassen, wenn ein Teil der Familie nicht mehr da ist.

Das Hähnchen

Alfred kommt von schwerer Arbeit nach Hause und muss feststellen, der Tisch ist nicht gedeckt, der Kühlschrank leer und der Ofen aus. Zudem ist niemand da, an dem er seine Wut auslassen kann, das ist wirklich der Gipfel der Unverschämtheit.

Eintrittskarten erhalten Sie im Vorverkauf in den Touristinfos Arnstadt, Ilmenau und Erfurt, den Geschäftsstellen der Tageszeitungen sowie online unter www.theater-arnstadt.de oder per Telefon unter 03628 618633.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen