Anzeige

Auf der Seidenstraße

Anzeige

Im Türkeiurlaub kaufe ich einen Seidenteppich, den mir ein Transportunternehmen im Juli zustellen soll. Zweimal kommt der Bote mittags – leider bin ich aushäusig, um die Nachnahme zu verdienen. Via Telefonat bitte ich um Änderung der Lieferadresse. Die Sachbearbeiterin im weit entfernten Callcenter nennt mir einen – falschen – Liefertermin. Mit dem Geld stehe ich einen Tag später vor dem Boten, der mir sagt: „Die Zentrale hat keinen Plan und Ihr Paket ist unterwegs nach Holland“. Abends düse ich nach Thörey, bitte, das Paket in Maastricht abzufangen. Die dort erhaltene E-Mail-Adresse gibt es nicht. Unterdessen ist mein Teppich wieder in der Türkei. Ich maile dorthin. Stunden später die Antwort: Teppich unterwegs. Auf ein Neues!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige