Anzeige

Getanzte Weiblichkeit: Zu "Künste in Haus & Hof" in Arnstadt präsentieren Fatina und Morgana ihre orientalische Bauchtanzshow

Wo: ..., Arnstadt auf Karte anzeigen
Bianca Isensee.
Bianca Isensee. (Foto: privat)
Anzeige

Wenn Antje Herzog über Bauchtanz spricht, gerät sie ins Schwärmen. "Das ist getanzte Weiblichkeit", sagt sie.

Auch wenn die Figur der Tänzerin ein wenig üppiger ist als es deutschem Schönheitsideal entspricht - Anmut, Körpergefühl und die weichen Bewegungen geben ein ästhetisches Bild ab. Außerdem fördert Bauchtanz Rhythmusgefühl, Gleichgewicht und Koordination. Seinen Ursprung hat Raks Sharki - der Tanz des Ostens - in alten Fruchtbarkeitsriten.

Musikalität bis zum 10. Lebensjahr wecken

"Für orientalische Tänze interessiere ich mich schon sehr lange, hatte aber nie Zeit, sie zu lernen", sagt Herzog, die Jazztanz und Musik studierte.
Musikalität sollte spätestens im 10. Lebensjahr geweckt sein, empfiehlt die Gesangslehrerin und Logopädin. "Es genügt, wenn man gemeinsam singt oder ein Instrument erlernt."
Antje Herzog alias Morgana ist in Deutschland viel herumgekommen, hatte Theaterengagements unter anderem in Leipzig, Darmstadt und Gießen. Vor einiger Zeit zog sie nach Weimar und lernte an der Volkshochschule Bianca Isensee kennen.

Sieht einfach aus, ist es aber nicht

Diese musste vor Jahren erst von einer Freundin zum Besuch des Bauchtanzkurses überredet werden und hätte nicht im Traum daran gedacht, dass die Leidenschaft sie derart packen würde. Seit 2002 ist Isensee alias Fatina Dozentin für orientalischen Tanz und bietet Kurse in Erfurt, Weimar und im Ilm-Kreis an. Auch für Kinder. "Orientalischer Tanz mag einfach aussehen, erfordert aber jahrelanges Training", weiß Isensee. "Aber er drückt Leidenschaft und viel Gefühl aus. Jede Tänzerin kann damit ihre eigene Persönlichkeit entfalten."

Orientalischer Tanz dreimal zu sehen

Als Duo Fatina & Morgana gastieren die beiden unter anderem am 12. Juli in Arnstadt beim Kleinkunstfestival "Künste in Haus & Hof". Dreimal in Folge wollen sie ihr Publikum mit hinreißendem Raks Sharki, feurigem Trommelsolo und ägyptischer Baladi für einige Augenblicke in das Land der aufgehenden Sonne entführen.

Zur Sache:
11. Kleinkunstfestival "Künste in Haus & Hof", 12. Juli, ab 18 Uhr, Innenstadt von Arnstadt
Informationen: www.kuenste-arnstadt.de
Aus dem Programm: Gruppe "Interloop", Pop & Folk (Spittel); Artistenschule Coswig (Prinzenhof); Theatra Pak aus Erfurt mit interaktivem Theater (Johann-Sebastian-Bach-Schule); Kurzfilme (Musikschule im Palmbaum); Jarimo Magie Schattentheater (Güldener Greif); Sänger Olaf Stellmäcke (Ober- und Unterkloster); Rupert's Kitchen Orchestra (privates Anwesen Pfarrhof 16); Extravagante - Musik aus Portugal (Oberkirche); Kirsten Fuchs (Saal der Musikschule); Sixty1Strings - Gitarre, Mandoline, Harfe und drei Frauen (Ratssaal, Rathaus)
Auftritte Duo Fatina & Morgana: 21.30 Uhr Güldener Greif, 22.30 Uhr Spittel, 23.30 Uhr Garten der Bibliothek im Prinzenhof
Kontakt: www.morgana-bauchtanz.de und www.fatina-tanzt.de
Im Herbst eigenes Programm für Kleinkunstbühnen: "Märchen und Tänze aus 1001 Nacht"

Bianca Isensee.
Antje Herzog.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige