Anzeige

Freude am "Flugverkehr"
Vogelpopulation -Winterfütterung

Anzeige

Ob das Füttern von Vögeln im Winter sinnvoll oder notwendig ist, darüber wird seit vielen Jahren bei „Pro- und Contra“ kontrovers diskutiert.
Es ist aber unstrittig und signifikant nachgewiesen, dass sich die Vogelpopulation dramatisch negativ verändert hat. Sicher könnte man hier auch einige Ursachen beim Namen benennen (die sind aber überwiegend durch den Menschen verursacht), damit im Zusammenhang ist der ebenfalls der folgenschwere Rückgang der Insektenpopulation anzusprechen.
Wenn ich allerdings den „lebhaften Flugverkehr“ an unserer Futter -und Tränkstellen beobachte, zweifle ich zwar nicht an den o.g. wissenschaftlichen Erkenntnissen, ich habe ein gutes Gefühl und viel Freude an der Vielfalt der „gefiederten Besucher“!
Fakt ist: sachgerechtes Füttern schadet nicht! Es gilt aber bei der Vogelfütterung einiges zu beachten. so z.B. Futtervielfalt/Hygiene/Frost - für die Körnerfresser (wie z.B. Meisen) und/oder die Weich-und Insektenfresser (wie z.B. Rotkehlchen, Amseln) u.v.m.
Wirklich sinnvoll wäre aber eine ganzjährige Fütterung oder noch besser ein möglichst naturbelassener und abwechslungsreicher Garten mit heimischen Früchten und Pflanzen, um möglichst vielen Vögeln dauerhaft zu helfen( sofern man einen Garten hat). Ansonsten bieten aber auch andere Futterstellen schon kleine Naturerlebnisse, und einen kleinen Eindruck der Artenvielfalt unserer bedrohten Vogelwelt.
(Aufnahmen vom 3.1.2018 –Blaumeisen-Bachstelze)

Eckehard Dierbach (Plaue)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt