Ein unscheinbarer,zarter und seltener "Frühlingsbote"
„weiße Veilchen- Viola alba“

4Bilder

Ein unscheinbarer,zarter und seltener "Frühlingsbote"
Mit den „Blauen Veilchen“ "assoziiert" man sicher auch häufig eine "bestimmte Verletzungsart" nach einer „körperlichen Auseinandersetzung im privaten und/oder sportlichen Bereichen“, wo diese sicher gar nicht so selten „vorkommen“ sollen!? Aber man kann diese natürlich zu dieser Jahreszeit auch als zarte „Frühlingsboten in Blau"- doch relativ häufig in Feld-Wald und Flur bewundern, falls man sich hin und wieder einmal in die Natur hinaus bewegt.

Die Veilchen welche zur Gattung "Viola" zählen umfasst ca. 500 Arten weltweit, davon 30 in Mitteleuropa.

Die gezüchteten Veilchen und Arten haben sicher viele Farbvarianten, aber die Veilchen in der Natur sind doch in der Regel „Blau“.

Deshalb ist es sicher nicht „Alltäglich“, dass man auf einem Platz in der Nähe von Plaue neben den blauen Veilchen auch „weiße Veilchen- Viola alba“ bewundern kann. Denn die „wilden“ weißen Veilchen gibt es in Deutschland doch relativ selten. Das „Weiße Veilchen“ wird zum Beispiel in Bayern in der Roten Liste als „stark gefährdet“ geführt. Abgesehen von der Blütenfarbe unterscheidet es sich wenig von dem aus Gärten bekannten Duft-Veilchen (Viola odorata), das sich ja schon seit längerem auch selbständig in der Landschaft verbreitet.

Eckehard Dierbach (Plaue-März 2019)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen