TU Ilmenau erforscht mit jungen Wissenschaftlern aus der ganzen Welt drahtlose Kommunikationssysteme

Drahtlose Kommunikationssysteme stehen im Fokus einer Sommerakademie der TU Ilmenau
  • Drahtlose Kommunikationssysteme stehen im Fokus einer Sommerakademie der TU Ilmenau
  • Foto: TU Ilmenau
  • hochgeladen von Lokalredaktion Ilmkreis

Die Technische Universität Ilmenau führt noch bis 30. Juli eine Sommerakademie zum Thema „Drahtlose Kommunikationssysteme: Neue Technologien und Herausforderungen für die Forschung“ („Wireless Communications: New Technologies and Research Challenges“) durch. Zur Teilnahme an der Akademie hatten sich 140 junge Wissenschaftler und fortgeschrittene Studierende aus der ganzen Welt beworben, die bereits ein Masterstudium mit dem Schwerpunkt drahtlose Kommunikationssysteme abgeschlossen haben und ein entsprechendes Promotionsstudium anstreben. Die zwanzig besten wurden ausgewählt und halten sich nun zwei Wochen lang in Ilmenau auf.
In der Sommerakademie erlangen die Teilnehmer durch praxisnahe, forschungsorientierte Lehrveranstaltungen und Praktika fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der drahtlosen Kommunikationssysteme und der Mobilkommunikation. Im Fokus stehen Verfahren zur Selbstorganisation zukünftiger Systeme, wie die so genannte Swarm-Intelligence, kognitive Funksysteme und Methoden der künstlichen Intelligenz. Durchgeführt wird die Sommerakademie durch das Fachgebiet für Integrierte Kommunikationssysteme der Fakultät für Informatik und Automatisierung und die Internationale Graduiertenschule Mobilkommunikation. Wegen der ausgeprägten Interdisziplinarität des Themas stammen die Themen der Lehrveranstaltungen allerdings aus mehreren Fachgebieten der Universität und der Graduiertenschule.
Mit der englischsprachigen Sommerakademie will die TU Ilmenau ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit stärken und ihr fachliches Netzwerk mit renommierten ausländischen Universitäten ausbauen. Da die Akademie die Internationalität der deutschen Forschungslandschaft verbessert, wird sie im Rahmen des Programms „Sommerakademien in Deutschland“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD gefördert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen