Anzeige

Perfekter Ausgleich: Kickboxtanz ist die neue Herausforderung beim Kick-Box-Team in Arnstadt – auch Männer sind herzlich willkommen

Wo: ..., Arnstadt auf Karte anzeigen
Kickboxtanz ist die "künstlerische" Alternative zum harten Kickbox-Sport.
Kickboxtanz ist die "künstlerische" Alternative zum harten Kickbox-Sport.
Anzeige

Wer im Internet nach dem Begriff „Kickboxtanz“ sucht, wird dort vermutlich nicht viel finden. Kickboxtanzen, kurz KiBoTa, ist eine Erfindung des Kick-Box-Teams Arnstadt. „Man verbindet Elemente aus Schlägen, Tritten und Abwehrbewegungen in einem bestimmten Rhythmus miteinander“, erklärt Vereinschef Uwe Behringer das Konzept. Seit einigen Wochen wird es im Verein angeboten, wurde aber bislang ausschließlich von Frauen angenommen.
Dabei sind ausdrücklich auch Männer in der Gruppe herzlich willkommen.
„Wer hier mitmacht, will sich auspowern, vielleicht den Ausgleich zur sitzenden
Tätigkeit suchen“, sagt Behringer. Er fügt lächelnd hinzu: „Wir wollen in dieser Disziplin niemanden zur Meisterschaft führen.“
Eines steht fest: Für Zeitgenossen jenseits der 80 Kilo ist KiBoTa eine echte
Herausforderung. Schon der aufwärmende Dauerlauf mit abwechselnd
Liegestützen, Kniebeugen, Hockstrecksprüngen oder Hinlegen in Rücken- und
Bauchlage inklusive schnellem Aufstehen ist atem(be)raubend. Wenn nach etwa
einer Stunde die Ein-Kilo-Hanteln zum Einsatz kommen, mag mancher denken: „Was für niedliche Dingerchen“. Doch spätestens nach der ersten
Trainingseinheit steht für Büroarbeiter fest: Sie sind schwerer als der Kugelschreiber. Schwieriger als gedacht: minutenlang auf einem Bein stehend die Balance zu halten. Wer länger keinen Sport betrieben hat, wird mitunter staunen, wie wenig aus Jugendtagen übrig blieb. Ungeübten, die diesem Manko
abhelfen wollen, sei hier ein wenig Training empfohlen.
Bei aller Härte: Niemand muss verzagen, denn nach eigener Erfahrung der Autorin klappt beim zweiten Mal alles schon bedeutend besser. Dann stimmen auch Schritte und Bewegungselemente weitgehend mit denen überein, die die Trainerin vorgibt Denn irgendwann sollte das Bild stimmen. Es sieht einfach gut aus, wenn sich die Formation synchron bewegt.
Wichtig fürs Selbstwertgefühl: Nach ein-, zweimal muss man nicht mehr nach der halben Zeit pausieren, weil die Puste weg ist. Fazit: Kickboxtanzen eignet sich für Trainierte, aber auch für Anfänger oder Wiedereinsteiger in sportliche
Betätigung. Von 18.30 bis gegen 20 Uhr (inklusive Entspannung) wird jeden
Dienstag im Vereinshaus trainiert. Die ersten dreimal lädt der Verein zum Schnuppern ein.

Hintergrund:
• Verein: Kick-Box-Team e.V., Ichtershäuser Straße 72, 99310 Arnstadt
• Kontakt: www.kick-boxteam.de; E-Mail: info@kick-box-team.de
• Gründung: 15. Mai 1999
• Vereinschef: Uwe Behringer (0160/7917944)
• Mitglieder: 90, davon 50 Prozent Kinder und Jugendliche
• Trainer: neun mit C-Lizenz
• Angebote: KiBoTa, Kickboxen Semi- und Leichtkontakt, Selbstverteidigung,
Kata, Karate und Kung Fu, Grund- und Ausdauerfitness, Luta Livre (Mittwoch, 20.30 Uhr)
• Dach: organisiert im Dachverband WCO World Chuan Fa Organisation
• Monatsbeitrag: 12 Euro
• Vorausschau: Am 24. November tritt der Verein mit acht Sportlern zur
Karate-EM in Hagen an.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige