Werner's - Sportvorschau für das Wochenende 25. und 28. Januar

Es muss nicht immer Extremsport - hier der Getting Tough in Rudolstadt - sein. Sportvereine bieten ein umfangreiches Programm im Breitensport an. Foto: Andreas Abendroth
  • Es muss nicht immer Extremsport - hier der Getting Tough in Rudolstadt - sein. Sportvereine bieten ein umfangreiches Programm im Breitensport an. Foto: Andreas Abendroth
  • hochgeladen von Andreas Abendroth

Fußball - Budenzauber unterm Ilmenauer Hallendach

Acht Herrenmannschaften des KFA Mittelthüringen haben sich für die Endrunde in der Ilm-Sporthalle qualifiziert

Von Werner Demuth

Ilmkreis. Am Samstag ab 13.30 Uhr kommt in der Ilmenauer Ilm-Sporthalle das diesjährige Finale der Herren um die Hallenmeisterschaft des KFA Mittelthüringen zur Austragung. Zu diesem Höhepunkt haben sich die Gruppensieger aus den acht Hauptrunden qualifiziert. Kreisoberligist FSV Gräfenroda schaffte als amtierender Hallenmeister diesmal nicht den Sprung nach Ilmenau. In der Hauptrundengruppe 1 behauptete sich der SV 1951 Gaberndorf aus der Kreisliga Nord. Kreisoberligist FSV Blau-Weiß Stadtilm setzte sich in der Hauptrundengruppe 2 durch. Die Hauptrundengruppe 3 wurde vom SV 1880 Unterpörlitz aus der Kreisliga Süd dominiert. Eine faustdicke Überraschung gab es in der Hauptrundengruppe 4. Der SV Fortuna Großschwabhausen als Vertreter der 1.Kreisklasse Mitte ließ hier alle Mitkonkurrenten hinter sich. Die in der Kreisoberliga spielende Zweitvertretung von der SG FC Lok Saalfeld bestimmte in der Hauptrundengruppe 5 das Geschehen und nimmt somit an der Endrunde teil. Und auch in der Hauptrundengruppe 6 setzte sich mit der SG Mellenbach/Sitzendorf ein Vertreter aus der Kreisoberliga durch. Für Stimmung sorgten in der Hauptrundengruppe 7 die in der Kreisliga Süd kickenden Männer vom FSV 97 Stützerbach. Die Mannschaft behauptete sich in einem packenden Turnier vor dem Kreisoberligisten und noch amtierenden Hallenmeister FSV Gräfenroda. In der Hauptrundengruppe 8 setzte sich Kreisoberligist FSV 1928 Gräfinau-Angstedt durch und komplettiert damit das Achterfeld. Somit sind beim diesjährigen Finale vier Kreisoberligisten, drei Mannschaften aus der Kreisliga und ein Team aus der 1.Kreisklasse vertreten. Es ist ganz schwer eine Mannschaft in die Favoritenstellung zu drängen. Das Teilnehmerfeld ist immer für Überraschungen gut und sollte seine Anziehungskraft vor sicher stimmgewaltiger Kulisse nicht verfehlen. Bereits am Freitagabend um 18.30 Uhr empfängt Verbandsligist FSV Martinroda zu einem Testspiel den Kreisoberligisten FSV Blau-Weiß Stadtilm. Die Schützlinge von Andreas Greßler sind in diesem freundschaftlichen Vergleich klarer Favorit und man muss abwarten wie sich die Blau-Weißen in diesem durchaus reizvollen Duell aus der Affäre ziehen werden.

Handball - Spitzenspiel in der Verbandsliga
Landesliga-Handballer der SG Motor Arnstadt in Sömmerda/SV TU Ilmenau empfängt Reserve aus Altenburg

Ilmkreis. Mit stehenden Ovationen wurden die Landesliga-Handballer der SG Motor Arnstadt nach dem 33:18 Kantersieg gegen Königsee von ihren zahlreichen Fans verabschiedet. Die Jungs von Trainer „Jupp“ Carnarius begeisterten mit gelungenen Kombinationen, einem stark haltenden Torwart Carsten Schrödl und tollen Toren. Am Samstag um 16.00 Uhr geht es zum HSV Sömmerda. Mit einer ähnlich starken Leistung sollte auch auswärts einiges möglich sein. Der SV TU Ilmenau unterlag daheim knapp 27:29 gegen Oppurg und hat am Sonntag um 18.00 Uhr gleich noch ein weiteres Heimspiel gegen die Reservisten vom SV Aufbau Altenburg. Zwei Punkte sollten da schon machbar sein. In der Verbandsliga Staffel 2 kommt es am Sonntag um 16.00 Uhr zu einem echten Schlagerspiel. Die Herren vom Tabellenzweiten TSV Plaue haben den Spitzenreiter TSV Gispersleben zu Gast. Nach dem glänzenden 27:34 Auswärtssieg bei Suhl/Goldlauter II soll nun auch der Tabellenführer in die Knie gezwungen werden. Das Zeug dazu haben jedenfalls die Gastgeber und bei einem Sieg winkt sogar die Tabellenspitze. Diese interessante Begegnung dürfte ihre Anziehungskraft keinesfalls verfehlen. Die Männer vom HV Ilmenau 55 müssen am Sonntag um 16.00 Uhr bei der Zweiten von der SG Könitz/Saalfeld antreten. Beim Tabellenvierten keine leichte Aufgabe die es zu bestehen gilt. Die Frauen von der SG Ilmenau/Weimar/Kirchheim spielen am Samstag um 17.00 Uhr beim SV Hermsdorf. Es wird sicher ganz schwer werden etwas Zählbares mit auf die Heimreise zu nehmen. Die gemischte E-Jugend des HV Ilmenau trifft am Sonntag um 11.00 Uhr im Duell der Zweitvertretungen auf den HSV Weimar. Die Ilmenauer trafen bisher schon 200 Mal ins Schwarze und kassierten nur 42 Gegentore, das ist doch schon eine sehenswerte Bilanz.

Autor:

Andreas Abendroth aus Saalfeld

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.