Anzeige

Ein Butterfly-Messer

coole Oma
coole Oma
Anzeige

Meine Ernennung zur coolen Oma
Ich kaufte das Butterfly-Messer. Zusammen mit der dringenden Bitte an Tochter und Schwiegersohn, sie möchten auf ihre beiden Jungen und das gefährliche Geburtstagsgeschenk sehr gut aufpassen, ging es auf die Reise nach Gera. Dort herrschte bei den Jungen Jubel. Allzu groß war die Besorgnis der Eltern zum Glück nicht. Sie blieben cool, wie man schon damals vor etwa 20 Jahren so schön auf Neudeutsch sagte. Mir wurde versichert, ich könne beruhigt sein; denn Butterfly würde nur in ihrer Gegenwart zur Verfügung gestellt. Außerdem sei strikt verboten worden, das Messer mit in die Schule zu nehmen. Trotzdem blieb ich nicht gelassen; denn ich hatte von meinen Schülern und dem eigenen Sohn erfahren, wie wichtig Jungen in diesem Alter Messer sind. Ich machte mir Vorwürfe wegen meiner Dummheit. In meinem Kopf kreisten die Gedanken: „ `Versprochen wird niemals gebrochen` hin und her. Es war sträflicher Leichtsinn. Hoffentlich passiert nichts Schlimmes!“ Bald hatte ich keinen Grund mehr zur Sorge. Der so gefährlich Beschenkte konnte der Versuchung nicht widerstehen, missachtete das Verbot, nahm Butterfly mit in die Schule. Wer Phantasie hat, kann sich die Schulhofszene vorstellen. Der Bubenauflauf machte die Pausenaufsicht aufmerksam. Es folgten Konfiskation, peinliche Aussprache mit den Eltern. Denen hatte ihr Nachwuchs einen triftigen Grund geliefert, das Butterfly-Messer einzubehalten, bis er vernünftig geworden sei.
Ich knüpfte mir den Bengel beim nächsten Besuch vor. Seine Entgegnung auf meine Verwürfe war typisch: „Ach, Oma, ich wollte mit Butterfly in der Schule angeben. `Seht alle her, was ich für eine coole Oma habe! Die schenkt mir ein Butterfly-Messer, so`n gefährliches Ding.` Die anderen waren neidisch. Das war mir die Sache wert. Ich bekomme Butterfly ja wieder.“
„Aber erst, wenn du vernünftig geworden bist, Bengel du.“ „ Werd` ich bald, Oma, sicher bald.“
Übrigens gibt Enkelmann noch heute gern mit seiner coolen Oma an, kann er doch mit ihr beweisen, dass PC und Internet auch für Alte gut sind.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige