Anzeige

Wunderwelt der Blumenstauden

Dreimasterblume
Dreimasterblume
Anzeige

Blumen-Variationen
Seit Jahren blüht uns die Dreimasterblume. Niemand hat sie gepflanzt. Von Jahr zu Jahr vermehrte sie sich trotz Dezimierung zwischen Pfingstrosen, Rosen, Margeriten und Schwertlilien. Nachdem nacheinander blaublühende Dreimasterblumen mit gelbem Felberich bzw. gelbblühender Weinraute in der Vase standen, wollte ich Genaueres wissen.
Oh, welche Vielfalt! Im Sammelwerk für Zimmerpflanzen: Dreimasterblume (Tradescantia), unverwüstliche Tradeskantie, Wasserranke oder Flinker Heinrich, für Ampel und Schalen, selten blühend, hängend, starkwüchsig, grüne oder bunte Blätter. Aha, die hatte ich vor Jahrzehnten in vielen Variationen gepflegt, im Handel seither aber selten wiederentdeckt. Mit ihr wird kein Geschäft zu machen sein; denn flink wandert sie unentgeltlich vom Nachbar zur Nachbarin.
In Obergärtners DER GROßE ADAC-RATGEBER, GARTEN, BLUMENSTAUDEN: Tradescantia, Dreimasterblume, Flinker Heinrich, T.-Andersoniana-Hybriden (auch T.-Virginiana) Fam.: Kommelinengewächse, Herkunft: Elternarten aus Wäldern und Wiesen Nordamerikas, Blütenfarbe: blau, violett, rot, rosa, weiß, Blütezeit: Juni bis September, Höhe: 30 – 60 cm, folgen Standort, Merkmale, Pflege, Verwendung, Vermehrung usw..
Interessant der Tipp: Um eine Farbsorte rein zu halten, müssen verblühte Triebe regelmäßig entfernt werden, sonst blüht sie nur in Blautönen. Das würde viel Arbeit bedeuten. Also lasst uns das auffallende Blau der flachen Blütenteller mit ihren drei Blättern lieben!
Bei den Merkmalen steht geschrieben: Obwohl sich jede Blüte nur für einen halben Tag öffnet, stehen die Pflanzen dennoch über viele Wochen in üppigem Flor, da immer wieder neue Blüten nachschieben. Stimmt und stimmt auch nicht. Die Dreimasterblume hat eine feine innere Uhr, wie ich beobachten konnte und noch berichten werde.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige