Anzeige

Schiefer Turm

Anzeige

Jetzt gehen aber die Pferde mit Herrn Strejc durch. Weil er seinen Willen nicht durchsetzen konnte, soll der Erhalt des schiefen Turms in den Koalitionsvertrag eingebunden werden. ja geht es denn noch? Wenn jeder seine kleinen Wehtaten einbringen würde, käme nie ein Vertrag zustande. Denn so etwas wie den schiefen Turm zum Anlass nehmen, entweder der kommt in den Vertrag mit rein oder die Zusammenarbeit findet nicht statt ist absurd. Herr Strejc, es ist vorbei. Sie haben alles in Ihrer ,,Macht" mögliche getan, nun aber ist ein Rückbau erforderlich und das müssen Sie jetzt akzeptieren. Wenn man genügend Geld und neue Fördermittel bekommen und die endgültige Stabilität erreicht hat, würden viele andere und ich das ganze für einen Wiederaufbau begrüßen. Und ich sehe auch noch nicht eine Koalition Rot-Rot-Grün zustande kommen, eher ein Neuwahl, denn mit einer Stimme Mehrheit, und es sind nicht alle mit der Koalition einverstanden, kann es schnell passieren, dass man einen oder mehrere ,,Königsmörder'' hat. Und Sie wissen oder sollten wissen, das die 1,1 Mill. nicht ausreichen werden. Am Ende steht heutzutage immer mehr als das doppelte zu buche und dann schreit man erneut um Fördermittel.
Lutz Blobner

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige