Wahlbeben

Der Staub legt sich langsam nach dem Wahlbeben! Aber immer noch sind andere an der Wahlschlappe daran schuld! Nach der AfD sollen die Medien diesen
Wahlausgang verursacht haben. Denn die hätten zu viel über die AfD
berichtet. Das aber die regierenden Parteien und die Opposition
jahrelang die Augen vor der Flüchtlings- und Migrationspolitik
geschlossen gehalten hatten, machte den Menschen Angst. Die Grünen
und die Linken stachen dabei ganz besonders heraus. Schuldenkrise und
der Brexit gaben einen weiteren Schub für den Wahlausgang.
Frau Merkel sagte in einer Pressekonferenz, das Sie nicht erkennen kann was Sie anders machen
soll? Das so sagen wieder die Medien, grenzt schon an
Wirklichkeitsverweigerung!
Gleichzeitig tut Sie durch Ihre Flüchtlings- und Migrationspolitik die Werte, Kulturen und
Traditionen von Europa zu liquidieren. Ein weiter so kann es also
nicht geben. Merkels Kurs war zu sehr nach Mitte links gerutscht. Die
CDU muss sich jetzt wieder auf Ihre Konservative Seite besinnen und
wieder aufnehmen. Sonst wird es demnächst einen Aufstand in den
Parteien von CDU und CSU geben.

Nun wird ja ein Jamaika-Bündnisangestrebt, da die SPD in die Opposition gehen will.

Da sehe ich aber ein großes Zerwürfnis unter den 3 Parteien. Sollte es dennoch zu einer Einigung kommen
sollte, wird dies nicht lange halten! Sollte aber gegen aller
Versprechen und Aussagen doch noch die SPD ja zu einer Fortführung
der GroKo kommen, dann hat die SPD einen noch größeren
Vertrauensverlust als sie jetzt schon hat bewirkt.
Nach meiner Ansicht wird es in einemhalben Jahr zu einer Neuwahl kommen und ohne Frau Merkel und Herrn
Seehofer, da er sich in vielen Sachen nicht durchsetzen konnte und
bei jedem Zusammentreffen klein bei gab, bzw. seine Obergrenze als
Beispiel, immer zurück stellte.

Mit einem Jamaika- Bündnis wird esaber keinen Richtungswechsel nach Mitte rechts geben um AfD-Wähler
zurück in die Unionsparteien zu gewinnen.

Lutz Blobner

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen