Die Chinaseuche, RHD2 hat bei uns zugeschlagen und meinen Enkel ihre geliebten Kaninchen hingerafft !

Tina - Die Chinaseuche, RHD2 hat bei uns zugeschlagen und meinen Enkel ihre geliebten Kaninchen hingerafft - 2.8.2017 !
3Bilder
  • Tina - Die Chinaseuche, RHD2 hat bei uns zugeschlagen und meinen Enkel ihre geliebten Kaninchen hingerafft - 2.8.2017 !
  • hochgeladen von Manfred W.

Eine der gefährlichsten Kaninchenseuchen ist der RHD-Virus, er führt bei nahezu 100% der betroffenen Kaninchen zum (meist plötzlichen) Tode.

Gestern sind "Bibi,Tina und Charlie" plötzlich ins Regenbogenland gehoppelt,
aber leider sind es nicht die einzigen,im Dorf alleine sind es fast einhundert und in den umliegenden Dörfern sind ganze Bestände betroffen !

Habt Ihr auch schon von solchen Fälle in eurer Nähe gehört ???

Erste Auffälligkeiten sind meist plötzlich verstorbene, zuvor noch fitte Kaninchen.
Oft kommt es daraufhin zu einem regelrechten Massensterben im Bestand. Diese Kaninchen zeigen nicht unbedingt Auffälligkeiten, meist bekommen sie jedoch kurz vor ihren Tod hohes Fieber oder Untertemperatur.
Normalerweise erliegen sie dem Virus 12 bis 36 Stunden nach dem Einsetzen von Fieber (> 40 ° C). RHD2 verläuft oft weniger plötzlich, die Tiere werden erst apathisch und versterben dann innerhalb von Stunden ohne sichtbare Blutungen.

Der RHD-Erreger ist ein Calicivirus, so wie auch einer der Erreger des Katzenschnupfens. Nachdem jahrelang nur der klassiche RHD Virus auftrat, stellte man 2010 erstmals einen neuen RHD Erreger fest, der in Frankreich auftrat (RHD2-Virus), an diesen starben auch geimpfte Kaninchen. 2014 trat er erstmals in Deutschland auf.
Übertragen wird er durch direkten Kontakt zu kranken Tieren oder indirekt durch Stechmücken und Fliegen (Chinafliegen).

Verstorbene Kaninchen dürfen keinesfalls im Garten begraben werden – sie sollten ausnahmslos verbrannt werden! Im verwesenden Tier findet der Virus optimale Bedingungen vor und überlebt Jahre.

Meist ist eine Desinfektion nur an abwaschbaren Gegenständen möglich. Andere Einrichtungsgegenstände und Schutzhütten müssen ggf. entsorgt/ausgetauscht werden. Oder man verwendet Peressigsäure, diese zerfällt in unschädliche Bestandteile und kann somit auch zur Desinfektion von Ställen, Holz etc. verwendet werden, ist jedoch sehr kostenintensiv. Zudem sollte das Gehege nach der Desinfektion eine Weile leer stehend gelassen werden.
Das Erdreich muss zumindest etwa 30 cm abgetragen werden, dann kann man Gehwegplatten auslegen, mit kochendem Wasser alles abgießen und es eine Weile noch leer stehen lassen. Wenn kein Kaninchen überlebt, sollte das Gehege mindestens 7 Monate leer stehen gelassen werden, um keine Gefährdung für die neu angeschafften Kaninchen zu verursachen.

http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/infektionskrankheiten/chinaseuche-rhd/

Autor:

Manfred W. aus Artern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.