Der 15-jährige Anuluck ist Ringer, gerade eingebürgert und weiß, was er will - Meister werden

Der 15-jährige Anuluck Eisenhardt ist Mitglied im AC Germania Artern und hat bereits einige Meistertitel gewonnen und Medaillen und Pokale mit nach Hause nehmen können.Foto: Rosenkranz
2Bilder
  • Der 15-jährige Anuluck Eisenhardt ist Mitglied im AC Germania Artern und hat bereits einige Meistertitel gewonnen und Medaillen und Pokale mit nach Hause nehmen können.Foto: Rosenkranz
  • hochgeladen von Sandra Rosenkranz

Ringer Anuluck Eisenhardt darf mit seinem deutschen Pass endlich bundesweit starten – Der Anfang für seine großen Meisterschaftsträume

„Ich fand es trotzdem sehr gut“, sagt der 15-jährige Ringer Anuluck Eisenhardt voller Ehrgeiz. „Auch wenn es nicht geklappt hat. Selbst aus den verlorenen Kämpfen kann ich etwas lernen.“ Bei der Deutschen Meisterschaft der A-Jugend im freien Stil in Berlin hat er zwar nur den 19. Platz von 30 Teilnehmern gemacht, aber es war eine Premiere. Er sammelte erstmals Kampferfahrung auf Bundesebene. Für Anuluck war das nur der Anfang. Denn seit drei Wochen hat der in Thailand geborene Schüler endlich einen deutschen Pass und kann bundesweit starten.

Der 15-Jährige ringt bereits seit acht Jahren im Verein AC Germania Artern und gewann 2008 seinen ersten Titel. Mittlerweile war und ist er mehrfacher Landesmeister und Mitteldeutscher Meister. Sein Interesse und Elan für den Sport sind ungebrochen und kommen nicht von ungefähr: „Mein Vater Sven Eisenhardt war auch Ringer. Da habe ich mir das damals einfach mal angeschaut und bin bis heute begeistert dabei.“ Mittlerweile ringt er bei den Männern in der Regionalliga.

Anuluck (gesprochen Anulack) wuchs bei seiner Tante in Thailand auf und kam im September 2006 nach Deutschland. „Mein Vater wollte, dass ich hier zur Schule gehe“, erzählt er. Und er ist hier geblieben. „Auch Schnee wollte ich damals schon immer mal sehen“, verrät er mit einem Lächeln. Und Tatsache schneite es zwei Monate nachdem er in Deutschland ankam. Anuluck ist mittlerweile einer von vier Brüdern in seiner Familie in Voigtstedt und besucht die achte Klasse der Borlach-Regelschule in Artern. Er hat viele Freunde gefunden, die ihm wie seine Familie sehr wichtig sind. „Aber für eine Freundin habe ich momentan keine Zeit, sie würde mich nur ablenken“, sagt Anuluck überzeugt und meint damit das Ringen.

„Wenn ich beim ­
Ringkampf ­nachlasse,
habe ich das Nachsehen.“

Er strebt das Abitur an und im Sport sieht er seine Zukunft. Das Training wird immer härter. Doch er gehört nicht mehr zu den Kleinen und will noch an vielen Meisterschaften erfolgreich teilnehmen. Dafür muss er die Technik perfekt beherrschen, schnell und akkurat ausführen und durchhalten. „Zwei mal drei Minuten alles geben, hört sich wenig an, aber viele sind nach den ersten zwei Minuten kaputt.“ Das soll Anuluck nicht passieren. Für die Ausdauer läuft er. „Obwohl ich das sonst gar nicht mag. Aber Ringen ist ein Zweikampf. Da kann ich nicht wie beim Fußballspielen, mitten im Spiel zwischen den anderen Spielern auch mal etwas langsamer laufen. Wenn ich beim Ringkampf nachlasse, habe ich das Nachsehen.“

Vor der Deutschen Meisterschaft war für ihn nicht nur jeden Tag trainieren, sondern auch Diät angesagt, um das vorgeschriebene Gewicht einzuhalten. „Ich durfte nur 54 Kilogramm wiegen. Das ist kein Problem“, erzählt der Juniorringer, der gern thailändische Nudeln isst und kocht, aber auch bekennender Kuchenliebhaber ist. „Als ich damals nach Deutschland kam, habe ich jeden Tag bei meiner Oma Kuchen gegessen“, und sein Gesicht verrät den Genuss.

Jetzt darf Anuluck wieder ohne Bedenken Kuchen essen und nimmt die nächsten Ziele ins Visier. „Die Deutsche Meisterschaft ist nicht die Spitze, es geht noch weiter. Ein Start bei der Weltmeisterschaft ist mein großer Traum“, sagt er. „Aber es gibt nicht so viele Chancen.“ Auch dass es ein weiter und schwerer Weg ist, weiß der Schüler. Dafür will Anuluck jeden Tag weiter hart trainieren. „Ja, ich brauche Durchhaltevermögen. Dafür muss alles von meinem Kopf ausgehen. Ich muss wissen, was ich will. Und ich weiß es.“

Hier geht es zu Anulucks Verein: AC Germania Artern.

Der 15-jährige Anuluck Eisenhardt ist Mitglied im AC Germania Artern und hat bereits einige Meistertitel gewonnen und Medaillen und Pokale mit nach Hause nehmen können.Foto: Rosenkranz
Anuluck Eisenhardt bei der  Landesmeisterschaften am 25. Januar. Foto: Stephan Knopf | AC Germania Artern
Autor:

Sandra Rosenkranz aus Sömmerda

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.