Anzeige

Martinsumzug mit Ross und Reiter

Anzeige

Bottendorfer pflegen Tradition

Mit dem Wettergott scheinen die Bottendorfer gut zu können. Wider allen Befürchtungen konnte der Martinsumzug auch in diesem Jahr ohne Regenschirm stattfinden. Um 18 Uhr trafen sich am Sonntag große und kleine Laternen- und Fackelträger an der Kindertagesstätte „Sonnenschein“ im Ort. Viele waren der Einladung des Bottendorfer Carnevalsclubs (BCC) gefolgt. Und so zog sich ein bunter, leuchtender Strom durch den Ort bis zum Schenkenplatz. „Heute findet der Umzug das zwanzigste Mal statt.“, weiß Horst Müller zu berichten. Er brachte die liebgewordene Tradition aus Franken in den Ort. Seine Familie kümmert sich jedes Jahr darum, dass die Kinder einen Beutel mit Süßigkeiten mit nach Hause nehmen können.
Angeführt wurde die muntere Truppe auch in diesem Jahr von den „Blauen Funken“, dem Spielmannszug des BCC. Diesem folgte der heilige Martin (Karsten Thormeyer) mit seinem Pferd. Für die Sicherheit an der Strecke sorgte mit viel Einsatzfreude die Freiwillige Feuerwehr Bottendorf.
Erfrischungen und Stärkung vom Grill erwarteten die Gäste auf dem Schenkenplatz. Am Grill und an der Theke standen die Männer des BCC-Männerballetts und sorgten für zufriedene Gesichter. Bei den kalten Temperaturen kam auch der kostenlose warme Tee den Kindern gerade recht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige