Am Samstag, 11. Mai, um 17 Uhr die Premiere und Sonntag, 12. Mai, um 16 Uhr die zweite Aufführung
Das Liebhabertheater Schloss Kochberg präsentiert „Der Apotheker“ (Lo speziale) von Joseph Haydn

Die Haydn-Oper "Der Apotheker" bietet viel Stoff für eine Komödie.
  • Die Haydn-Oper "Der Apotheker" bietet viel Stoff für eine Komödie.
  • Foto: Maik Schuck / Liebhabertheater Schloss Kochberg
  • hochgeladen von Daniel Dreckmann

Als Höhepunkt des diesjährigen Sommerfestivals mit dem Thema „Orient und Okzident“hat am kommenden Samstag die erste internationale Opernproduktion des Liebhabertheaters Schloss Kochberg Premiere: Joseph Haydns opera buffa „Der Apotheker“ („Lo speziale“) mit einem Libretto nach Carlo Goldoni. Die Aufführungen der Oper entsprechen der historischen Aufführungspraxis ihrer Entstehungszeit. Kostüme und Ausstattung wurden nach Vorbildern auf Gemälden von Apotheken aus dem 18. Jahrhundert angefertigt. Die Besucher dürfen gespannt darauf sein, wie in dieser Oper szenisch und musikalisch der Orient ins Spiel kommt.

Das Liebhabertheater Schloss Kochberg ist Teil der European Route of Historic
Theatres, die die 120 schönsten und interessantesten historischen Theater in Europamiteinander verbindet. In einer ersten Koproduktion von Bühnen dieser Route bringt das Liebhabertheater die Haydn-Oper zusammen mit der lautten compagney BERLIN unter Beteiligung des Theater Putbus/Theater Vorpommern und des Teatru Manoel in Valetta/Malta auf die Bühne.

Die lautten compagney gilt als eines der renommiertesten und kreativsten deutschenBarockensembles. Die musikalische Leitung hat mit Wolfgang Katschner einer der führenden deutschen Dirigenten für das barocke Opernrepertoire. Regie führt der Spezialist für historische Bühnenkunst Nils Niemann.

Drei volle Jahre dauerten die Vorbereitungen, zumal der dritte Akt teilweise
rekonstruiert werden musste, da Teile der Noten, wie bei fast allen Haydn-Opern,verloren gegangen sind. Uraufgeführt wurde „Lo Speziale“ 1768 zur Eröffnung des Opernhauses auf Schloss Esterhazy (Ungarn). Hier stand Haydn als erster Kapellmeister dem Orchester und der Oper vor. Auch Kaiserin Maria Theresia besuchte eine der Aufführungen.

Der Handlung liegt ein Stück von Carlo Goldoni zugrunde, das uns in eine Apothekedes 18. Jahrhunderts entführt. Der alte Apotheker Sempronio gibt sich weltläufig und informiert sich täglich aus der Zeitung über den Zustand der Welt, betrachtet die Ereignisse dabei aber aus seiner sehr begrenzten Perspektive.
Sämtliche Arbeit muss derweil sein Gehilfe Mengone verrichten. Im Haus des alten Apothekers lebt dessen hübsches Mündel Grilletta. Da Grilletta mit einer ansehnlichen Mitgift ausgestattet ist, plant Sempronio sie zu heiraten.
Aber Grilletta und Mengone lieben sich. Mengone istjedoch zu Grillettas Verdruss sehr schüchtern.
Volpino, ein reicher Lebemann undKunde der Apotheke, hat es ebenfalls auf Grilletta abgesehen. Genug Stoff für eine Komödie! 

Am Schluss der opera buffa tauchen zwei verkleidete Türken in der Apotheke
auf und stiften noch eine gehörige Verwirrung. Ähnlich wie bei einigen Mozart-Opernzeigt sich hier die „Türkenmode“ des 18. Jahrhunderts, in der sich Furcht und Faszination mischen. Und heute?

Haydns Musik ist in ihrer Sprache eingängig und gleichzeitig für ein Stück dieses Formats, das auf die Commedia dell’arte zurückgeht, ausgesprochen komplex und anspruchsvoll. Die Gesangspartien stellen hohe Anforderungen an die Sänger, was darauf hindeutet, dass Haydn für seine Uraufführung eine überdurchschnittlich gute Sängerbesetzung zur Verfügung hatte. Für die Aufführungen auf kleineren Bühnen wurde Haydns Partitur für eine Kammerensemble-Besetzung bearbeitet.

Sa. 11. Mai 17 Uhr Premiere und Sonntag 12. Mai 16 Uhr zweite Aufführung
Der Apotheker (Lo Speziale), Oper von Joseph Haydn

Musikalische Leitung                        Wolfgang Katschner
Regie                                                    Nils Niemann
Musikalische Assistenz                     Gerd Amelung, Daniel Trumbull
Regieassistenz                                    Lisa Altenpohl
Ausstattung                                        Christopher Melching, Theater Vorpommern
Kostüme                                              Christopher Melching, 
                                                              Tamiko Yamashita-Gegusch
Deutsche Textfassung                       Babette Hesse
Neukomposition
der Rezitative des 3.Akts                   Thomas Leininger
Einrichtung
von Partitur und Stimmen                 Ulrike Becker
Produktion                                            Silke Gablenz-Kolakovic, 
                                                                Dörte Reisener, Gerd Amelung
Sempronio, der Apotheker                 Cornelius Uhle, Bariton
Grilletta, sein Mündel                           Alessia Schumacher, Sopran
Mengone, Gehilfe Sempronios           Christian Pohlers, Tenor
Volpino, ein reicher Kunde                   Georg Bochow, Countertenor / Altus
lautten compagney BERLIN

Spielplan: www.liebhabertheater.com
Kartenreservierungen:
Ganzjährig per Mail: theaterkasse@liebhabertheater.com
Telefonisch an der Museumskasse Schloss Kochberg
Mi.-Mo.10-18 Uhr, Tel.: 036743 / 2 25 32

Quelle: 
Liebhabertheater Schloss Kochberg e. V. -
Theaterbetrieb an der Klassik Stiftung Weimar
European Route of Historic Theatres

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen