Milchpartys in Kindergärten und Schulen Thüringens sollen Kinder für Milch begeistern
Die pure weiße Energie

Milchprodukte aus der Region werden immer beliebter. Milchpartys in Schulen sollen jetzt Kinder noch stärker für dieses kraftvollen natürlichen Energielieferanten begeistern.
  • Milchprodukte aus der Region werden immer beliebter. Milchpartys in Schulen sollen jetzt Kinder noch stärker für dieses kraftvollen natürlichen Energielieferanten begeistern.
  • Foto: Daria Yakovleva / www.pixabay.com
  • hochgeladen von Daniel Dreckmann

Insbesondere im Hinblick auf die Versorgung mit wichtigen Nährstoffen spielen Milch und Milchprodukte eine herausragende Rolle und sind daher wichtige Bestandteile einer vollwertigen Ernährung. In den persönlichen Speiseplan sollten daher täglich drei Portionen Milch bzw. Milchprodukte integriert werden.

Milch ist allerdings kein Getränk zum Durstlöschen! Aufgrund der enthaltenen Fette und Kohlenhydrate zählt Milch zu den energieliefernden Lebensmitteln. Bei der Wahl der Milchprodukte sollten Sie vorzugsweise auf wenig verarbeitete, ungesüßte Varianten zurückgreifen. Fertiger Fruchtjoghurt, Schokomilch, Pudding, insbesondere so genannte „Kindermilchprodukte“, enthalten oft viel Zucker und zählen deshalb tatsächlich eher zu den Süßigkeiten als zu den Milchprodukten.

Günstiger sind Variationen aus herkömmlicher Kuhmilch, Naturjoghurt oder Buttermilch, welche ganz einfach mit etwas Obst, Fruchtmus oder herzhaft mit Kräutern Vielfalt und Genuss bieten.

Spielerische Annäherung in den Schulen

Um Kindern und Jugendlichen die Bedeutung und einfache Verarbeitung von Milchprodukten nahe zu bringen, bietet die Landesvereinigung Thüringer Milch e.V. in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. – Sektion Thüringen das Projekt „Milchparty“ an.

Was ist eine Milchparty? 

Die Veranstaltung ist in einen Theorie- und anschließenden Praxisteil gegliedert. Je nach Altersstufe werden relevante Informationen zu gesunder, vollwertiger Ernährung und Milchkonsum von geschulten Fachkräften spielerisch vermittelt. Dabei soll das vorhandene Wissen der Kinder im Gespräch über gesunde Ernährung getestet und auch neue, interessante Aspekte rund um die Ernährung besprochen werden.

Im anschließenden praktischen Teil folgt die gemeinsame Verarbeitung und Zubereitung von verschiedenen Milchprodukten und kleinen herzhaften und süßen Speisen. Die Auswahl an Rezepten reicht von Fruchtshakes, selbstgeschlagener Butter aus süßer Sahne, Käse, Brotaufstrichen mit Frischkäse und Co., Mozzarella-Tomaten-Kräuterpizza bis hin zu Dips mit Apfelpommes oder Käse-Obst-Spießen.
Die Kinder sollen damit Freude am Zubereiten und Verzehr von Gerichten erleben und aufgezeigt bekommen, wie einfach und schnell eine gesundheitsförderliche Ernährung umgesetzt werden kann.

Wer kann eine Milchparty veranstalten? 

Eine Milchparty kann von Kindereinrichtungen sowie Schulen in Thüringen bei der Landesvereinigung Milch e. V., in Abhängigkeit von der Größe der Einrichtung, ein bis zweimal pro Kalenderjahr beantragt werden. Die Veranstaltung sowie die benötigte Milch und die Milchprodukte sind für ihre Einrichtung kostenlos! Auf Wunsch können auch gebührenfreie Elternabende zu aktuellen Themen gebucht werden. Diese werden von der DGE-Sektion Thüringen ausgerichtet.

Die benötigte Milch und Milchprodukte liefern Milchbetriebe aus der Region. Andere Zutaten für die Speisenherstellung, wie Obst, Gemüse, Brot, Kräuter etc. werden von der Einrichtung besorgt, bzw. von den Eltern der beteiligten Kinder gespendet. Somit sind alle Zielgruppen involviert.

Wenn Ihr Interesse geweckt ist und Sie Ihre erste Milchparty in Ihrer Schule oder Kindertagesstätte durchführen möchten oder Fragen zur Durchführung einer Milchparty aufgekommen sind, kontaktieren Sie die Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. – Sektion Thüringen
telefonisch unter Tel.: 03641 / 94 97 49
oder per Mail unter: witold.maichrowitz@uni-jena.de
(Dipl. oec. troph. Witold Maichrowitz)

Das Milchquiz – hätten Sie es gewusst?

1. Wie viele Portionen Milch bzw. Milchprodukte sollten täglich verzehrt werden?
a)

b) 5
c)
d) 8

2. Welcher Mikronährstoff befindet sich nicht in der Milch? 
a)
Kalzium
b) Phosphor
c) Jod
d) Selen

3. Wie lange muss ein Hartkäse reifen?
a)
2 Wochen 
b) 1 bis 3 Monate
c) länger als 4 Monate 
d) 17 Tage

4. Welche Milch muss ungeöffnet nicht gekühlt werden?
a)
Frischmilch
b) Heumilch
c) Rohmilch
d) H-Milch

Lösungen:
1 c; 2 d; 3 c; 4 d

DGE / str

Autor:

Daniel Dreckmann aus Zeulenroda-Triebes

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.