NABU-Insektensommer vom morgigen 2. bis 11. August 2019 / App hilft beim Bestimmen der Insekten
Jede Biene zählt

Die Blaue Holzbiene, gehört zu den Kernarten des Insektensommers im August. Sie ist mit einer Körperlänge von 23 bis 28 Millimetern die größte heimische Bienenart. Mit ihrem kompakten blauschwarzen Körper und den schwarzen, blau schimmernden Flügeln ist sie selbst im Flug kaum mit anderen Insekten zu verwechseln.
  • Die Blaue Holzbiene, gehört zu den Kernarten des Insektensommers im August. Sie ist mit einer Körperlänge von 23 bis 28 Millimetern die größte heimische Bienenart. Mit ihrem kompakten blauschwarzen Körper und den schwarzen, blau schimmernden Flügeln ist sie selbst im Flug kaum mit anderen Insekten zu verwechseln.
  • Foto: Klaus Schmidt / NABU Thüringen e.V.
  • hochgeladen von Daniel Dreckmann

Am morgigen Freitag startet die zweite Runde des Insektensommers, schreibt der NABU Thüringen.

Aus diesem Grund ruft der NABU Thüringer Bürgerinnen und Bürger zum fleißigen Mitzählen von Insekten auf. Die Naturschützer möchten mit dieser Aktion mehr über die Insektenwelt in Deutschland und Thüringen erfahren und auf die enorme Bedeutung der Insekten für das Ökosystem und uns Menschen aufmerksam machen.

Prinzipiell sollen alle Sechsbeiner gemeldet werden. „Der besondere Fokus liegt jetzt im August auf den Kernarten Schwalbenschwanz, Kleiner Fuchs, Ackerhummel, Blaue Holzbiene, Siebenpunkt-Marienkäfer, Streifenwanze, Blaugrüne Mosaiklibelle und Grünes Heupferd“, erklärt Frank Creutzburg vom Thüringer Entomologenverband, dem NABU-Landesfachausschuss für Entomologie.

Insekten lassen sich auch direkt vor der Haus- oder Balkontür zählen. Besonders interessant wird es, wenn dort viele Wildblumen, heimische Sträucher und blühende Kräuter wachsen.
Der Insektenexperte rät, Insekten möglichst an einem sonnigen, warmen, trocknen und möglichst windstillen Tag zu zählen. Dann hat man die besten Chancen,möglichst viele Tiere zu entdecken.

Gezählt wird eine Stunde lang. Das Beobachtungsgebiet sollte dabei allerdings nicht größer als etwa zehn Meter in jede Richtung, ausgehend vom eigenen Standpunkt, sein, schreibt der NABU Thüringen.

Hilfe beim Bestimmen und Zählen bietet die NABU-App „Insektenwelt“ für iOS und Android.

Mit der fotografischen Erkennungsfunktion können die Tiere mit dem Smartphone fotografiert und automatisch erkannt werden. Außerdem bietet die App ausführliche Insektenporträts der 122 bekanntesten Arten, die in Deutschland vorkommen.

Und wer mehr über heimische Insekten wissen will, kann sie mit dem NABU Insektentrainer kennenlernen. Mit dem Insektentrainer kann jeder sein Wissen über diese wichtige Tiergruppe erweitern und bekommt Tipps, wie er zu ihrem Schutz beitragen kann.

Nähere Infos unter:
www.NABU-Thueringen.de

Autor:

Daniel Dreckmann aus Zeulenroda-Triebes

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.