ADAC Tipps zum Start in den Winterurlaub
Sicher in den Skiurlaub

Wenn man sich gründlich auf die Fahrt auf winterlichen Straßen vorbereitet, dann weiß man, was im Ernstfall zu tun ist und ist entsprechend gerüstet. Und das beruhigt ungemein.
  • Wenn man sich gründlich auf die Fahrt auf winterlichen Straßen vorbereitet, dann weiß man, was im Ernstfall zu tun ist und ist entsprechend gerüstet. Und das beruhigt ungemein.
  • Foto: w.r.wagner / www.pixelio.de
  • hochgeladen von Daniel Dreckmann

Die Winterferien nutzen viele Menschen traditionell für einen Skiurlaub in den Bergen. Winterliche Straßenverhältnisse, Schnee und Eis erfordern jedoch Vorbereitungen am eigenen Auto, damit die Fahrt sicher und ohne Zwischenfälle absolviert werden kann, rät der ADAC Hessen-Thüringen.

Der ADAC empfiehlt für Urlaubsfahrten, das Gepäck mit Spanngurten an Zurrösen zu befestigen – auch den Skihelm. Die losen Skistiefel am besten in den beiden Fußräumen hinter Fahrer und Beifahrer verstauen. Die Rücksitze sollten nicht umgeklappt werden, sie können als schützende Trennwand dienen. Schließlich sollten Autofahrer vor dem Start in den Urlaub darauf achten, dass der Skiträger oder Grundträger der Dachbox fest montiert ist. Beim Beladen der Box gilt: Lange Gegenstände wie Skier oder Snowboards zuerst in die Dachbox packen, das Gewicht gleichmäßig verteilen. Kleinere Taschen möglichst ohne Hohlräume ganz vorne platzieren.

Nicht nur in Deutschland, auch in Österreich sind bei winterlichen Straßenverhältnissen Winter- oder Ganzjahresreifen vorgeschrieben. Der ADAC empfiehlt eine Mindestprofiltiefe von vier Millimetern – wenngleich gesetzlich nur 1,6 Millimeter vorgeschrieben sind. In Frankreich werden Winterreifen situationsbedingt durch Schilder vorgeschrieben. In Italien gibt es mit Ausnahme von Südtirol keine einheitliche Regelung. Hier entscheiden die lokalen Behörden ebenfalls den jeweiligen Wetterverhältnissen entsprechend.

In Frankreich, Italien und Österreich können die Behörden örtlich auch die Verwendung von Schneeketten anordnen, schreiben die Experten des ADAC. Wie in Deutschland wird eine Schneekettenpflicht auch im Ausland in der Regel durch Schilder signalisiert. Sind Autofahrer auf entsprechenden Strecken allerdings ohne die vorgeschriebene Ausrüstung unterwegs, drohen Bußgelder. Der ADAC empfiehlt Autofahrern, sich vor Fahrtantritt über die jeweiligen Bestimmungen im Zielland zu informieren.

Schließlich sollten Autofahrer für Notfälle laut ADAC ein Abschleppseil, Defroster-Spray, Eiskratzer, etwas Sand (abgefüllt in einem kleinen Sack), Handfeger, Handschuhe, Starthilfekabel, Scheibenfrostschutz, eine Schaufel und eine Wolldecke im Auto mitführen.

Ausführliche Beratung erhalten Urlauber in allen ADAC Geschäftsstellen und Reisebüros. Neben Tipps zum Urlaubsziel gibt es Vignetten, Reiseführer, Kartenmaterial sowie Schneeketten zum Leihkauf. Aktuelle Infos für die Strecke gibt es jederzeit online im ADAC Routenplaner unter maps.adac.de.

Autor:

Daniel Dreckmann aus Zeulenroda-Triebes

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.