Serie: Mein Museum
Bachhaus Eisenach: Ein Ort der lebendigen Musik

Das Bachhaus Eisenach wurde 1907 als erstes Museum für den Komponisten eröffnet. Der angrenzende Neubau widmet sich Bachs Musik multimedial.
20Bilder
  • Das Bachhaus Eisenach wurde 1907 als erstes Museum für den Komponisten eröffnet. Der angrenzende Neubau widmet sich Bachs Musik multimedial.
  • hochgeladen von Sibylle Klepzig

Das Bachhaus in Eisenach bringt die Werke des Komponisten Johann Sebastian Bach nahe – auf klassische und moderne Art. Eine Empfehlung von Museumsdirektor Dr. Jörg Hansen.

Was gibt‘s Musehenswertes?
Historische Instrumente, ­Notenschriften und Wohnräume aus der Bachzeit – ja, es gibt einiges zu sehen. Vor allem aber bieten wir Hörens­wertes. Johann Sebastian Bach hinterließ ein reichhaltiges Werk. An seinem Geburtsort wollen wir daher sinnesfreudig in seine Musik einführen.

Woran führt kein Weg vorbei?
Stündlich erleben die Besucher ein kleines Konzert. Im Instrumentensaal bringt ein Mitarbeiter Hausorgel, ­Spinett, Clavichord und Cembalo zum Klingen und stellt die Instrumente der Bachzeit vor. Im Neubau wird es multimedial: Man betritt eine 180-Grad-Installation und steht mitten in der Aufführung von vier Bach-Werken. Unweit dieses „begehbaren Musikstücks“ laden Bubble­chairs – Hängesessel – zum Musiklauschen ein.

Ihr liebstes Stück?
Das ist das Autograph der Kantate „Alles nur nach Gottes Willen“. Die eigenhändige Niederschrift von Bach fasziniert mich. Auch, weil sie die damalige Arbeits­teilung belegt. Denn das Original trägt nicht nur Bachs Handschrift. Im 19. Jahrhundert ist dieses Bach-Autograph dann durch viele Hände gegangen. Selbst der junge Felix Mendels­sohn hatte es in der Hand, das ist doch spannend.

Außer der Reihe:
Eine hauseigene ­Konzertreihe ergänzt das Programm. Zudem konzipieren wir jedes Jahr eine Sonderausstellung – 2018 zum Thema „Kunst der Fuge“. Dann wird es Kanons zum Drehen und Wenden geben.

Museums-Neuheit:

Seit 2017 gibt es den neuen Raum „Bachs innere Welt“. Er rekonstruiert Bachs private theologische Bibliothek und erzählt die Geschichten zu den Büchern, die ihn vielleicht bei seinen musika­lischen Schöpfungen beeinflussten.

Sind auch Kinder hier ­museumsreif?

Sechs verschiedene Angebote für alle Altersgruppen haben die beiden Museumspädago­gen zusammengestellt. Besonders beliebt sind „Mit Federkiel und ­Schweineborste – Musikintrumente des Barock“ und „Darf ich bitten? Bach und der Tanz“.

Museums-Rundgang:

Mindestens 75 Minuten sollte man einplanen. Das kleine Konzert dauert schon 20 Minuten, da verfliegt die Zeit schnell.

Museum for you:
Das Bachhaus ist eines der meistbesuchten Musiker­museen Deutschlands. Ein Viertel der Gäste kommt aus dem Ausland. Alles ist daher auch in Englisch ausgeschildert. Gedruckte Museumsführer gibt es zudem in Französisch, Japanisch und in Braille-Schrift.

Das muss gesagt werden:
Im Sommer lädt hinter dem Haus ein Barockgarten zum Verweilen ein. Und für Hunde, die auf ihre Besitzer warten müssen, gibt es Hundeboxen.

Information:
Bachhaus Eisenach Museum der Neuen Bachgesellschaft e.V.
Frauenplan 21, 99817 Eisenach
Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr
Kontakt: Telefon: 0 36 91 - 7 93 40,
E-Mail: info@bachhaus.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen