Serie: Mein Museum
Die Wartburg: Fast 1000 Jahre deutsche Geschichte

Der erste Burghof der Wartburg.
17Bilder
  • Der erste Burghof der Wartburg.
  • Foto: Rainer Salzmann
  • hochgeladen von Michael Steinfeld

Die Wartburg ist die erste deutsche Burg, die in die Liste des Welterbes der UNESCO aufgenommen wurde. Fast 1000 Jahre deutscher Geschichte spiegeln sich hier eindrucksvoll wider, weiß Dr. Grit Jacobs, wissenschaftliche Leiterin der Wartburg-Stiftung.

Was gibt es „Musehenswertes“?
Die der Sage nach 1067 gegründete Burganlage besteht aus Bauten verschiedener Jahrhunderte. Architektonischer Höhepunkt ist der zwischen 1155 und 1170 errichtete Palas, der als besterhaltener spätromanischer Profanbau nördlich der Alpen gilt. Die spätmittelalterliche Vorburg führt zurück in die Reformationszeit. Bergfried, Torhalle und Dirnitz prägen nicht nur maßgeblich die Silhouette der Burg, sie sind architektonische Meisterleistungen des Historismus. Ein Rundgang durch all diese Gebäude macht mit der Geschichte der Burg und ihren Kunstwerken bekannt.

Woran führt kein Weg vorbei?
Für die meisten Besucher stellt der Palas mit dem prachtvollen Mosaik in der Elisabethkemenate, dem berühmten Sängerkriegsfresko von Moritz von Schwind und dem großen Festsaal einen Höhepunkt dar. In der Vogtei ist mit der Lutherstube der authentische Wohnraum Martin Luthers erhalten geblieben. Aber auch die Kunstsammlung der Wartburg, die im Museum präsentiert wird, wartet mit Schätzen wie den Gemälden von Lucas Cranach d. Ä., Schnitzplastiken von Riemenschneider sowie vielen kostbaren Zeugnissen des Kunsthandwerks aus Mittelalter, Renaissance und Historismus auf.

Weihnachtsmarkt und Konzerte

Außer der Reihe:
Die Wartburg veranstaltet jährlich Sonderausstellungen, die sich verschiedenen Themen der Wartburggeschichte widmen. Gerade eröffnet wurde die Exposition „OBJEKTIV!?“, die die Wartburg im Spiegel der Fotografien des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts präsentiert. Die Wartburg ist zudem ein sehr lebendiger Veranstaltungsort. Zwischen April und Oktober finden mehr als 30 Konzerte und Aufführungen von Richard Wagners „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg“ statt. An den Adventswochenenden gibt es darüber hinaus die beliebten Adventskonzerte. Dann verwandelt sich die ganze Burg in einen historischen Weihnachtsmarkt, auf dem Waren traditioneller Handwerkskunst angeboten werden, Puppenspiel, Musik und Gaukler die Gäste unterhalten.

Museum zum Anfassen:

Im Rahmen einer Familienführung durch den Palas kann man nicht nur bestaunen, wie das „WC“ der mittelalterlichen Burgbewohner aussah, im Sängersaal erfährt man beispielsweise auch, wie sich mittelhochdeutsche Musik anhört. Die kleinen Besucher finden es besonders spannend, mal das Gewicht eines Kettenhemdes zu spüren, den Helm eines Ritters zu tragen und das Gewand eines Burgfräuleins anzuprobieren. Im Museum werden die Themenbereiche durch Medienstationen ergänzt, so informiert etwa ein interaktives „Lesepult“ in der Nähe der Lutherstube über die verschiedenen Ausgaben der Lutherbibel. Für Gäste mit Sehbehinderung existiert zur besseren Orientierung auf dem Burghof ein Tastmodell der Burganlage mit Erklärungen in Brailleschrift. Im Rahmen der Führungen können ausgewählte Objekte ertastet werden.

Ihr liebstes Stück?
Die Auswahl an großartigen Kunstwerken ist in der Kunstsammlung der Wartburg natürlich sehr groß, weshalb die Entscheidung schwer fällt. Tatsachlich wechseln meine liebsten Stücke oft auch mit den Themen, die gerade erforscht und über die neue Kenntnisse zu Tage gefördert werden. Neben den spannenden Fotografien des 19. Jahrhunderts in der Sonderausstellung ist mein derzeitiges Lieblingsobjekt in der Dauerausstellung im Museum der Burg zu finden. Es handelt sich um einen Olifanten, ein Jagdhorn aus Elfenbein, das im 16. Jahrhundert in Sierra Leone für europäische Auftraggeber gefertigt wurde. Es ist nicht nur in der hiesigen Sammlung ein besonders kunstvolles und vor allem außergewöhnliches Objekt, den Experten für afro-portugiesische Elfenbeine war seine Existenz bislang noch gar nicht bekannt. Die neuesten Forschungen dazu werden im nächsten Wartburg-Jahrbuch veröffentlicht, das die Wartburg-Stiftung mit dem wissenschaftlichen Beirat jährlich herausgibt.

Museum For You:
Beschilderungen und Texttafeln im Palas und im Museum sind zweisprachig. Persönliche Führungen durch den Palas gibt es in englisch, französisch, russisch, spanisch und holländisch. Insgesamt kann die Wartburggeschichte in 17 Sprachen (z. B. als Flyer) vermittelt werden.

Aufstieg mit dem Esel


Sind auch Kinder museumsreif?

Die Wartburg hält verschiedene Angebote für Kinder bereit. Den Aufstieg zur Burg können sie in der Hauptsaison bereits mit dem Esel beginnen. Es gibt kindgerechte Führungen durch den Palas; die seit kurzem angebotenen Familienführungen erfreuen sich besonderer Beliebtheit. Für Schulklassen können darüber hinaus spezielle Programme, etwa zu den Themen Burg, hl. EIisabeth oder Martin Luther, gebucht werden.

Museumrundgang:
Der Rundgang durch den Palas der Wartburg findet im Rahmen einer ca. einstündigen Führung statt. Im Anschluss daran kann man individuell die Kunstsammlung der Burg mit der aktuellen Sonderausstellung und der Schaubibliothek besichtigen. Höhe- und Schlusspunkt bildet hier natürlich die Lutherstube. Für einen Besuch sollte man deshalb ausreichend Zeit einplanen, denn auch im Burggelände gibt es noch viel zu sehen.

Museum zum Mitnehmen:

Der Museumsladen bietet eine große Auswahl an Andenken rund um die Themen Wartburg, Martin Luther und heilige Elisabeth. Über Handwerks- und Schmuckobjekte, weiterführende Literatur, Bildbände, Kühlschrankmagneten bis hin zu kulinarischen Köstlichkeiten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Zur Sache
Wartburg-Stiftung
Auf der Wartburg 1
99817 Eisenach

Öffnungszeiten:
April bis Oktober:
Führungen:
täglich 8.30-17 Uhr (letzte Führung)
Familienführung (kindgerecht, Dauer ca. 1 Stunde):
täglich 11 Uhr und 14 Uhr
Führung in englischer Sprache:
täglich 13.30 Uhr
Besichtigung der Außenanlagen:
bis 20 Uhr

November bis März
Führungen:
täglich 9-15.30 Uhr (letzte Führung)
Familienführung (kindgerecht, Dauer ca. 1 Stunde):
täglich 11 Uhr und 14 Uhr
Führung in englischer Sprache:
täglich 13.30 Uhr
Besichtigung der Außenanlagen:
bis 17 Uhr

24. Dezember - letzte Führung 11 Uhr
31. Dezember - letzte Führung 14 Uhr

Kontakt:
Telefon: +49 3691 - 250-0
info@wartburg.de
www.wartburg.de

Buchtipp:
„Mein ­Museum“, 13,95  Euro. ­Online ­kaufen: www.klartext-­verlag.de oder im Buchhandel; per E-Mail: info@­klartext-verlag.de

Alle Museen der Serie finden Sie hier als übersichtliche Karte und hier auf unserer Themenseite.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen