Anzeige

Frau Holle ganz nah beim tanzenden Pfarrer im Hörselbergmuseum

Wo: Hörselbergmuseum, Hörseltalstraße 39, 99848 Wutha-Farnroda auf Karte anzeigen
Museum zum Anfassen: Der Fuchs darf gestreichelt werden.
Museum zum Anfassen: Der Fuchs darf gestreichelt werden.
Anzeige

Das Hörselbergmuseum präsentiert Märchen und Sagen, Heimat und Historie, Flora und Fauna. Der Tipp kommt von Leiterin Anna Binde.

Was gibt es „Musehenswertes“?
Bei uns in Schönau an der Hörsel befindet sich ein über 300 Jahre altes Gebäudeensemble aus Kirche, Pfarrhaus, Back- und Waschhaus, Scheune und alter Schule. Das Hörselbergmuseum findet in den Nebengebäuden des alten Pfarrhauses Platz. Wir informieren über die Geologie und Landschaft der Hörselberge mit den Höhlen, Gesteinsarten und Fossilien, die vor 240 Millionen Jahren im Muschelkalkmeer entstanden sind. Auch archäologische Funde aus altem Siedlungsbau werden präsentiert. Wir stellen die Fauna und Flora mit Silberdistel, Bärlauch, Orchideen und Brunnenkresse vor und zeigen Mythen, Geister- und Götterglauben, die sich um den Großen Hörselberg ranken. Sagen wie Frau Venus, Ritter Tannhäuser, Frau Holle oder Germanengott Wotan inspirierten Dichter, Schriftsteller und Komponisten wie Ludwig Bechstein, die Gebrüder Grimm und Richard Wagner. Neu ist ein Themenraum für die Wandervereine der Region wie der Hörselberggemeinde e.V.

Woran führt kein Weg vorbei?
Für die Kinder führt kein Weg an den Modellen der heimischen Tierwelt vorbei. Am liebsten mögen sie den Fuchs, den sie auch anfassen dürfen. Die Erwachsenen mögen vor allem die Ausstellung in der Scheune zum Backhandwerk, mit den Öfen, den alten Backmaschinen, den Geräten und dem historisch nachempfundenen Bäckerladen.

Außer der Reihe:
Höhepunkte sind die Museumsnacht im August, der Tag des offenen Denkmals im September und der Saisonabschluss im Herbst. Wir haben zudem jedes Jahr eine neue Dauerausstellung. Im Reformationsjubiläum richten wir unser Augenmerk auf die Pfarrerfamilien, die in der Region wirkten. Darunter lebten Persönlichkeiten wie der Stenograf Friedrich Mosengeil, der als einer der Erfinder der deutschen Kurzschrift gilt, oder der Märchensammler und Satiriker Johann Karl August Musäus, dem die Pfarrstelle in Farnroda angeblich verwehrt wurde, weil er mit dem schönsten Mädchen im Ort getanzt haben soll. Pfarrersfrau Elfriede Amme durfte als eine der ersten Frauen Theologie studieren und von der Kanzel predigen.

Ihr liebstes Stück?
Ich mag die Bibel aus dem 19. Jahrhundert, die uns extra für die neue Sonderausstellung geschenkt wurde. Man sieht ihr das Alter an, da schlägt mein Historikerherz höher. Das älteste Stück in der Ausstellung ist aber eine Kanne für Messwein von 1707.

Museum For You:
Mein Englisch ist vielleicht etwas eingerostet, aber es funktioniert.

Sind auch Kinder museumsreif?
Meist kommen Schulklassen an ihren Wandertagen. Insgesamt biete ich vier Projekte an, darunter eine Museumsrallye. Bei „Sagenhaft“ werden die Kinder selbst zu Märchenerzählern und entwerfen Szenen für eine kleine Papiertheater-Aufführung. Bei „Es war einmal“ beschäftigen sich viele erstmals mit der Geschichte der Region. In Planung ist noch ein Projekt mit der Backscheune - hier erfahren die Kinder, aus welchem Korn welches Mehl gewonnen wird und wie am Ende ein Brot daraus wird.

Museumsrundgang:
Ich führe Gäste nach Anmeldung gerne außerhalb der Öffnungszeiten durchs Museum. Wer alleine geht, ist zwischen einer halben und einer Stunde unterwegs.

Museum zum Mitnehmen:
Es gibt Postkarten, Bücher und ein Begleitheft für die Sonderausstellung. Zum Museumsfest im Mai und zu anderen Dorffesten backen die Schönauer Backfrauen nach altem Rezept Brote und Kuchen. Im Juni planen wir ein Museumscafé.

Das muss gesagt werden:
Es gibt Gott sei Dank so einige Ortschronisten in der Region, die uns mit Leihgaben, Informationen und ihren Sammlungen unterstützen. Gerade für mich als Zugezogene ist dieses Wissen ganz wichtig.

Zur Sache

Hörselbergmuseum
Hörseltalstraße 39, 99848 Wutha-Farnroda (Schönau)

Öffnungszeiten:
Mai bis Oktober, Donnerstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung

Kontakt:
Telefon: 036921/27852 oder 279721
info@wutha-farnroda
www.wutha-farnroda.de/hoerselbergmuseum

Alle Museen der Serie finden Sie hier als übersichtliche Karte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige