Wald Sturmschäden in Thüringen und Eisenach

Nach den beiden großen Stürmen sind die Schäden besonders in den Wäldern nicht genau zu beziffern. Daher werden große Wandergebiete und Wanderwege sicherheitshalber gesperrt. Es ist schlicht nicht ohne Weiteres möglich, beschädigte Räume so schnell wegzuräumen oder beschädigte Bäume zu erkennen. Um Wanderer und andere Nutzer des Waldes zu schützen, wurde die Sperrung von den jeweiligen Behörden verordnet. Doch stößt diese Maßnahme nur auf wenig Verständnis.

Lernresistenz der Bürger

Wohlwissend, dass es gerade sehr gefährlich im Wald sein kann, gehen trotzdem sehr viele Waldbesucher durch die gesperrten Areale. Wohlwissend, dass sie das Gebiet nicht betreten dürfen und sollten, übergehen sie das Verbot mit grober Fahrlässigkeit. Doch kommt es zu einem Personenunfall durch umstürzende Bäume, wird die jeweilige Betriebshaftpflicht des Betreibers nicht haften.

Der Wald gehört den Tieren

War der Wald früher sehr Mystisch beschrieben, ist er heute eher ein Spielplatz für Kinder und Jugendliche. Regelmäßig sieht man Motorcross-Fahrer, welche in dem Gelände nichts zu suchen haben. Kindergärten sollten eigentlich nur unter Führung den Wald betreten. Um den Tieren ihre Ruhe zu gönnen, sollten solche Besuche schlicht nicht durchgeführt werden. Dafür sind Tiergärten und Zoos besser geeignet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen