Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) zeigte sich beeindruckt vom Besuch im Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz
„Hier wird dem Leben Würde geben“


BU (v.l.): Gert Bufe, Hausleiter des Kinder- und Jugendhospizes Mitteldeutschland, Innenminster Georg Maier, die Koordinatorin des Kinder- und Jugendhospizes Franziska Thümmel und der ehrenamtliche Geschäftsführer der gemeinnützigen Trägergesellschaft, Klaus-Dieter Heber.

  • BU (v.l.): Gert Bufe, Hausleiter des Kinder- und Jugendhospizes Mitteldeutschland, Innenminster Georg Maier, die Koordinatorin des Kinder- und Jugendhospizes Franziska Thümmel und der ehrenamtliche Geschäftsführer der gemeinnützigen Trägergesellschaft, Klaus-Dieter Heber.
  • Foto: Stephan Masch
  • hochgeladen von Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz

Tambach-Dietharz/Sömmerda. Nach dem Besuch im Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz zeigte sich Thüringens Minister für Inneres und Kommunales, Georg Maier, tief beeindruckt von dieser ganz besonderen sozialen Einrichtung im Thüringer Wald. „Dies ist ein Ort, wo die betroffenen Familien zur Ruhe kommen und für ihr Kind da sein können“, schrieb der SPD-Politiker später auf seiner Facebookseite. Und weiter: „Es ist eine sehr wichtige Einrichtung, für deren Weiterentwicklung ich mich stark machen werde.“ Der spontanen Einladung während der Jubiläumsfeier „150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Sömmerda“ im August folgte eine schnelle Zusage für einen Besuch in Tambach-Dietharz, die der Minister am Wochenende einlöste.

„Ich freue mich, wenn ich auf Menschen treffe, die für eine Aufgabe brennen. Deswegen bin ich der Einladung in das Kinderhospiz gerne gefolgt, um mir die Arbeit vor Ort anzusehen. Die körperliche und seelische Arbeit, die hier geleistet wird, beeindruckt mich tief“, unterstreicht Maier im Anschluss an den Termin. Und weiter: „Der Standort im Luftkurort Tambach-Dietharz bringt die richtigen Voraussetzungen mit. Hier lässt sich in der Natur durchatmen und die gemeinsame Zeit genießen.“

Vor Ort führten der ehrenamtliche Geschäftsführer der gemeinnützigen Trägergesellschaft, Klaus-Dieter Heber sowie der Hausleiter des Kinder- und Jugendhospizes, Gert Bufe, durch die Einrichtung. „Den Mitarbeiterinnen und -mitarbeitern im Kinderhospiz merkt man sofort an, dass ihre Aufgabe nicht nur Beruf, sondern Berufung ist“, so der Innenminister nach dem Rundgang, den auch die Koordinatorin des Kinderhospizes Franziska Thümmel begleitete. „Besonders überzeugend finde ich die Ruhe und Sorgfalt, welche die Mitarbeiter bei einem so anstrengenden Job mitbringen. Hier wird nicht nur gepflegt oder betreut, hier wird dem Leben Würde gegeben“, befand der Minister.

„Das Kinderhospiz muss unterstützt werden. Das betrifft nicht nur die finanzielle Unterstützung, sondern auch das Bemühen um geeignete Fachkräfte“, resümierte Georg Maier zudem im Gespräch mit den Beteiligten. Taten will er schon am 21. September folgen lassen: Maier versprach, zum „run4kids“ in Sömmerda (www.run4kids-soem.de) die 8-Kilometer-Strecke im Trikot des Kinder- und Jugendhospizes zu laufen. „Der Benefizlauf ist eine tolle Gelegenheit, um Spenden zu sammeln und die Arbeit des Kinderhospizes bekannt zu machen“, sagte der SPD-Politiker.

(Interview: Axel Heyder)

Autor:

Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz aus Nordhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.