Fördermittelbescheid für schnelles Internet

EISENACH. Aus dem „Bundesprogramm für superschnelles Breitband“ erhält auch die Stadt Eisenach 50.000 Euro Fördermittel für Planungsleistungen. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat vorige Woche insgesamt 124 Fördermittelbescheide an Kommunen und Landkreise mit unterversorgten Gebieten überreicht.

Mit Hilfe der Fördermittel kann Eisenach nun die Planungen für die westlichen Stadteile sowie Kernstadtgebiete erstellen, die noch über keine leistungsfähige Internetverbindung verfügen. Damit kann die Stadt ihren Antrag auf Aufnahme in das Bundesprogramm zur Umsetzung des Projektes fristgerecht einreichen.
Oberbürgermeisterin Katja Wolf hofft, dass Eisenach in das das Projekt „Breitbandausbau“ aufgenommen wird und dann bald alle Eisenacher einen schnellen Internetanschluss bekommen können. Der Gesamtumfang des Projektes in Eisenach ist mit voraussichtlich 2,73 Millionen Euro veranschlagt.

Das Bundesprogramm ermöglicht das Planen von Ausbauprojekten für schnelles Internet – vor allem für bislang unterversorgte Gebiete, die damit einen Netzzugang von mindestens 50 Mbit pro Sekunde erhalten sollen.

Weitere Informationen unter: www.bmvi.de/breitband

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen