Sport: Synchronschwimmen in Eisenach
Nixen im Gleichtakt

6Bilder

Synchronschwimmen ist Ballett im Wasser. Die derzeit einzige Thüringer Gruppe trainiert in Eisenach und sucht Verstärkung.

Gummi ins Haar, Nasenklammer aufgesteckt und ab ins Becken: Hannah, Basma und ­Luise sind bereit für ihre Kür. Sternenförmig schwimmen sie aufeinander zu, tauchen ab, drehen sich, strecken mal ein Bein, mal den ­Oberkörper aus dem Wasser. Und immer zählen sie im Takt der Musik. So agieren sie zeitgleich, auch wenn sie sich nicht ­sehen können. Die 13-Jährigen sind Synchronschwimmerinnen im Eisenacher Sportverein Wartburgstadt.

 Ein Sport, bei dem man nur selten Luft holen kann. Hannah, Basma und ­Luise trainieren ihn seit drei Jahren, machen jetzt als Trio über und unter Wasser eine gute Figur. Die Elemente, die sie üben, nennt Trainerin ­Lieselotte Schmidt beim Namen: Ballettbein, Eiffelturm, Flamingo... Was so putzig klingt, ist harte Arbeit. „Alles funktioniert nur mit hoher Körperspannung und richtiger Paddeltechnik“,
erklärt sie. Denn Paddeln ist nicht gleich Schwimmen.„Da gibt es keine Zug- und Druckphasen, vielmehr muss die Bewegung gleichmäßig erfolgen.“ Am besten gepaart mit einem Lächeln. Der Zuschauer soll nichts merken von der Anstrengung, sondern ganz dem Zauber von Ästhetik und Eleganz ver­fallen.

Rund 15 Mädchen ­gehören zur Eisenacher Gruppe, die auch andernorts ­begeistert. Die jungen Nixen präsentier­ten schon zu Sportveranstaltungen in Arnstadt,  Gotha und Ilmenau ihre Choreografien. Lieselotte Schmidt freut sich über jede Einladung: „Dann können sie vor Publikum zeigen, was sie einmal die Woche trainieren.“ Wettkämpfe für Synchronschwimmer gibt es in Thüringen nämlich nicht. „Wir sind die einzigen im Freistaat“, berichtet die Trainerin. Die ­nächsten ­Gruppen existieren in Fulda und Leipzig. „Dabei“, schwärmt sie mit leuchtenden ­Augen, „ist es ein so wunderbarer Sport voller Abwechslung. Du schwimmst und tauchst, brauchst Kraft, Ausdauer und obendrein Taktgefühl. Es ist wie akrobatischer Tanz – nur ohne festen Boden unter den Füßen.“

Von 1950 bis 1959 ­startete Lieselotte Schmidt selbst bei Wettkämpfen im Synchronschwimmen, schaffte es bis zu den DDR-Meister­schaften. Als ­Sportfunktionäre die Sparte in Eisenach wegration­alisierten, reiste sie als Kampfrichterin durch die Republik, begleitete Aktive zu internationalen Ausscheiden. Nach der Wende holte sie die Sportart in die Wartburgstadt zurück.

„Es wäre zu schade, wenn das Synchronschwimmen in ­Thüringen unter­geht.“ Liese­lotte Schmidt beschleicht ein wehmütiges Gefühl. Sie ist jetzt 83 – und ihre ­Nachfolge ungeklärt. „Wer ­Interesse als Trainer oder Helfer hat, kann sich jederzeit in unserem Sportverein melden“, bittet sie inständig. Nicht, dass sie den Schwimm­anzug sofort trockenlegen will. Ein Leben ohne Wassersport, das wäre nicht ihres. Als älteste Trainerin am Beckenrand hat es die agile Seniorin immerhin bis in die MDR-Sendung Außenseiter-­Spitzenreiter geschafft. Doch sie möchte gern Verantwortung abgeben und ihre Gruppe später in guten Händen wissen.

Ihre Schützlinge jedenfalls teilen die Begeisterung für den außergewöhnlichen Sport, suchen die Musik für die Choreografien meist selbst aus. „Das Anstrengendste im Wasser ist es dann, alles synchron zu machen“, gesteht Basma und ihre Mitstreiterinnen nicken. Aber genau das ist die Herausforderung, die sie so lieben.

Kontakt:www.sv-wartburgstadt.de , Telefon: 0 36 91 - 88 97 10,
E-Mail: schwimmen@­sv-wartburgstadt.de

Durch den Weggang der ­Mädchen nach Schulabschluss ist Nachwuchs (ab acht Jahren) stets willkommen. Gesucht werden ebenfalls Trainer und Helfer. Trainiert wird montags von 15 bis 17 Uhr in der Eisena­cher Schwimmhalle Aquaplex. Treffpunkt ist 14.45 Uhr davor.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen