Anzeige

300 Menschen feierten in Ballstädt gegen Rechtsextremismus

Über 300 Gäste feierten am 28.Dezember in Ballstädt beim Rock gegen Rechtsextremismus.
Über 300 Gäste feierten am 28.Dezember in Ballstädt beim Rock gegen Rechtsextremismus.
Anzeige

Ballstädt. Friedlich demonstrieren und auf menschenverachtende Ideologien aufmerksam zu machen, ist seit September das Anliegen einer Ballstädter Bürgerbewegung. Nach dem Zuzug rechtsextremistischer Bürger aus Langensalza und Crawinkel lässt die Bürgerallianz in der 700-Seelen-Gemeinde keine Gelegenheit ungenutzt, auf die „Gefahr von Rechts“ hinzuweisen.

Am vergangenen Wochenende fand das Engagement der Bürgerinitiative seinen Jahreshöhepunkt in einem Benefizkonzert, zu dem ein DJ und vier Livebands aus ganz Deutschland anreisten, um die Aktionen der Ballstädter zu unterstützen. Über 320 Gäste feierten bis weit nach Mitternacht – friedlich und ohne Zwischenfälle.

Mit Besuch aus dem „Gelben Haus“, wie man in Ballstädt das Domizil der Rechtsextremen mittlerweile nennt, habe man gerechnet und die Ordnerzahlen erhöht.
Dennoch verlief die gesamte Veranstaltung friedlich – das Publikum zeigte sich begeistert und die Bands sorgten für ausgelassene Partystimmung im Kulturzentrum. Auch für das nächste Jahr plant die „Ballstädter Allianz gegen Rechts“ Aufklärungsaktionen, für die finanzielle Mittel benötigt werden. Unterstützung hierfür erhielten sie bisher aus Mitteln des Freistaats.

Über 300 Gäste feierten am 28.Dezember in Ballstädt beim Rock gegen Rechtsextremismus.
Über 300 Gäste feierten am 28.Dezember in Ballstädt beim Rock gegen Rechtsextremismus.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige