Anzeige

Abschied - Trümmerfeld Viehauktionshalle in Weimar

Anzeige

Bedeutender Gedenk- und Kulturort Weimars in Schutt und Asche. Drei Jugendlichen gestanden die Brandstiftung.

Die denkmalgeschützte Holzkonstruktion der riesigen Viehauktionshalle in Weimar ist nur noch Asche. Die einstige architektonische Kostbarkeit aus dem Jahr 1937 maß 35 x 70 Meter und überspannte stützenfrei ein im First 25 Meter hohes, steil aufsteigendes Satteldach, dass von einer innen freiliegenden Holzbinderkonstruktion getragen wurde.

Ab 1942 diente die halle als Sammelstelle für Thüringer Juden vor ihrer Deportation. Kulturelle Bedeutung erhielt sie im Kulturstadtjahr 1999. Seitden wurde die Viehauktionshalle regelmäßig für Veranstaltungen genutzt.

Jetzt wurde eine Gedenkort an diesem Platz angeregt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige