Anzeige

Angstwellen

Anzeige

Soll man es Lug und Trug nennen, was an Horror-Nachrichten regelmäßig durch die Medien geistert und Menschen in Schrecken versetzt? Oft streng wissenschaftlich begründet, wird uns mit „Tatsachen" der blanke Horror vor Augen gemalt. Viele Skandale haben sich als heiße Luft erwiesen. Die für Panik sorgende Vogelgrippe fiel dieses Jahr komplett aus. Dafür suchte uns vergangenen Sommer die Schweinegrippe heim und verbreitete solche Angst, dass viele auf Schweinefleisch verzichteten. In einigen Apotheken war das Mittel „Tamiflu" ausverkauft. Im Internet florierte der Handel mit Originalen und Fälschungen dieser Medizin. Staaten kauften für zig Millionen Euro fix produzierte Impfstoffe. Und nun? Nun warten wir auf den nächsten Skandal. Er wird kommen.

„Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen." (Matthäus 24,11). Es sieht so aus, als sei gerade die aufgeklärte und wissenschaftlich geschulte Menschheit anfällig, wenn solche Unheilsprophetien auftauchen. Wir müssen nicht auf jeder Angstwelle mitschwimmen. Angst bringt Enge, macht uns und das Leben klein. Großmutter aus Ostpreußen hatte ein einfaches Rezept. Sie nannte es Gottvertrauen. In schwierigen Zeiten wusste sie sich von Gott getragen. Solcher Glaube stellt unser Leben in einen weiten Raum und macht frei - frei von übertriebener Angst und Sorge.

Gesegnete Zeit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige