Anzeige

Ansichtssache: Doppeldeutigkeiten

Wo: Bügelstation, Erfurt auf Karte anzeigen
Unkorrekt oder doppeldeutig? Über Negerkuss, ­Mohrenkopf oder Indianer-Krapfen; ­Dame, Brettspiel oder Schachfigur und die missverstandene Bügel­kleidung.
Unkorrekt oder doppeldeutig? Über Negerkuss, ­Mohrenkopf oder Indianer-Krapfen; ­Dame, Brettspiel oder Schachfigur und die missverstandene Bügel­kleidung. (Foto: © w.r.wagner / www.pixelio.de, colourbox.de)
Anzeige

Mit ein paar Aus­legungen von Wörtern habe ich so meine Schwierig­keiten. Bin ich Rassist, wenn ich ­Zigeunerschnitzel, ­Mohrenköpfe oder Neger­küsse esse? Nein, Begriffe sagen nichts über meine Gesinnung aus. Sinti-Roma-­Schnitzel oder Schaum­zucker-Schokoling mit Migrationshintergrund klingen auch nicht gerade geschmackvoll.

 Da schießen ­Lobbyisten scharf und verbergen sich hinter politischer Korrektheit. Selbst ungarnstämmige ­Sippen sind ziemlich ­empört über die Ächtung von alten Begriffen. Sie ­fühlen sich nicht als ­Sinti oder Roma, sondern als ­„Cigány“, also als Zigeuner.

 Und was wird aus der Strauss-Operette „Der Zigeuner­baron“? Heißt sie jetzt „Der Reise­volkadlige“? Und die Mohren­-Apotheke, das Hotel „Zum Mohren“ und die vielen Lieder, die das Wort Neger enthalten – alles für die Tonne?

 Diese Wortgefechte sind so wahllos herausgepickt und bringen die Gesellschaft, Duden und Wikipedia in Schwulitäten und Erklärungsnöte. Und das in einem Land, indem der Führerschein, das Führerhaus, der Wehrführer in aller Munde sind.

 Wir haben täglich wahrlich genug mit Doppeldeutigkeiten von Wörtern zu ­kämpfen. Die Mädels tragen beim Glätten der Wäsche auch nicht extra ­einen ­Bügel-BH. Und als Frau / Dame weiß jede, dass sie gleichzeitig auch ein Brettspiel oder eine Schachfigur sein kann. Sie sehen es gelassen wie ich. Man kann es schließlich auch übertreiben mit der wörtlichen ­Korrektheit.

Was wir noch zu sagen haben - Alle Ansichtssachen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige