Ansichtssache: Einkaufs-Rowdys in Beige verunsichern Erfurt

2Bilder

Schwein gehabt, ich konnte fast unverletzt den Supermarkt verlassen. Die Psyche muss ich mir hier aber erst mal gesundschreiben.

Stau im Gang: Fünf Einkaufswagen werden von zwei beipackzettelschwingenden Senioren am Vorwärtskommen gehindert. Ich habe ja nichts gegen einsame Herzen in Beige, aber sie könnten ihren Rheuma-­Plausch auch am Rand des Ganges führen.

Kaum ist das Hindernis überwunden, rammt mich ein Drahtgestell auf ­Rädern in die Magengrube. Eine verträumte Einkäuferin schiebt es ­geradeaus und mustert die Regalböden rechts. „Muss Frau den Wagen unbedingt in den engen Gang chauffieren?“, schießt es mir durch den Kopf. Der ältere Herr ­dahinter muss Gedanken lesen können und schrammt mit den Schub­wagen an meinem Knöchel entlang. Aua!

Ich hoffe auf einen schmerzfreien Kassen­bereich. Schnell alles aufs Band. Doch das ­Martyrium findet kein Ende. Ein Drängler schiebt bereits zum zweiten Mal den Drahtkorb an meinen Po. Zwar nur ganz leicht, aber beim dritten ­Anschubser schütte ich deine H-Milch aus, giftet mein Zerebrum.

Ein Fahrverbot für Körbchen-Rowdys, betreutes Einkaufen oder wenigsten einen Einkaufs-Knigge würde ich mir nicht ganz schmerzfrei wünschen.

Was wir noch zu sagen haben - Alle Ansichtssachen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen