Anzeige

Danke, Herr Fitzek!

Anzeige

Vielen Dank, Sebastian Fitzek, für eine schlaflose Nacht mehr! Am nächsten Morgen muss ich früh raus? Egal! Das Buch läuft doch nicht weg? Ebenfalls egal!
Ich muss wissen, wie es weitergeht! Den Fitzek-Effekt habe ich ja nun schon mehrfach erlebt...

Diesmal hat mich "Der Nachtwandler" gefangen. Was geschieht mit Leon Nader, sobald er die Augen schließt? Wohin ist seine Frau spurlos verschwunden? Lebt sie überhaupt noch? Hat er vielleicht sogar etwas damit zu tun? Und was hat es mit dem Abgrund auf sich, in den er in der Nacht hinabsteigt...?

Gut, dass sich Leon an die Behandlung seiner Schlafstörungen aus Kindertagen erinnert. Hatte er da nicht eine Kamera auf dem Kopf, um zu sehen, was er in der Nacht so alles unternimmt? Denn erinnern kann er sich nicht an seine nächtlichen Beschäftigungen. Vielleicht ist das ja besser. Oder nicht? Also muss auch jetzt wieder eine Kamera her..!

Wollt Ihr wirklich wissen, was in Leons Nächten passiert? Ich sage nur eins: Ihr braucht starke Nerven! Und vielleicht ist es ganz gut, die Nacht zur superlangen Lesestunde zu erklären. Denn nach der Lektüre des Buches kann es sein, dass man sich vor dem Einschlafen ein klein wenig fürchtet... ;-)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige