Thüringen Ausstellung vom 9. bis 17. März 2019 auf der Erfurter Messe
Es kommt beim Hausbau auf das Kleingeruckte an

Was gehe ich als erstes an? Was darf ich nicht vergessen? Und wie vermeide ich, in die Kosten- oder Behördenfalle zu tappen? Der Weg zum Eigenheim ist eine enorme planerische wie finanzielle Herausforderung und jede Unterstützung willkommen. Auf der Thüringen Ausstellung vom 9. bis 17. März auf der Erfurter Messe kann man sich viele hilfreiche Anregungen dazu holen.
  • Was gehe ich als erstes an? Was darf ich nicht vergessen? Und wie vermeide ich, in die Kosten- oder Behördenfalle zu tappen? Der Weg zum Eigenheim ist eine enorme planerische wie finanzielle Herausforderung und jede Unterstützung willkommen. Auf der Thüringen Ausstellung vom 9. bis 17. März auf der Erfurter Messe kann man sich viele hilfreiche Anregungen dazu holen.
  • Foto: epr / Massiv mein Haus
  • hochgeladen von Daniel Dreckmann

Scheinbar eindeutige Formulierungen haben oft ganz andere Bedeutungen. Expertenrat ist da hilfreich.
Diplom-Ingenieur Klaus Peter Frenzel vom Verband Privater Bauherren (VPB) ist Bauherrenberater und Leiter des Regionalbüros Jena-Saaleland in Jena. Wir sprachen mit ihm über Pläne, Fehler und Risiken bei Bauvorhaben.

Wie würden Sie den modernen Häuslebauer beschreiben?
Das ist schwierig. Die Menschen, die sich entschließen ein Haus zu bauen oder zu sanieren, sind doch alle sehr unterschiedlich.
Was ich aus meiner Verbandsarbeit sagen kann ist, dass das Interesse an einer Beratung, unabhängig von Firmen und Produkten, sehr groß ist und immer weiter zunimmt. Es sind immer mehr Menschen bereit, den Rat eines Experten zu suchen.

Was sind die häufigsten Fehler, die private Bauherren bei einem Neubau oder einer Renovierung begehen?
Ich kann nur dringend davor warnen, einen Vertrag mit einer Baufirma abzuschließen, ohne diesen von einem Experten prüfen zu lassen – wenn man nicht selbst vom Fach ist.
Es gibt dabei so viel zu bedenken und zu beachten, zum Teil sind einzelne Formulierungen entscheidend. Deshalb bieten wir immer an, Verträge vor Vertragsabschluss zu prüfen und später, während des Baus baubegleitende Qualitätskontrollen durchzuführen, ob der Vertrag auch umgesetzt wird. So sind sowohl die Bauherren als auch die Baufirmen auf der sicheren Seite.

Gehen viele Thüringer Bauvorhaben also zu naiv an?
„Zu naiv“ würde ich nicht sagen. Aber die meisten haben zu geringe oder nicht ausreichende Vorabinformationen. Und sie sind nicht vom Fach. Sie wissen nicht, worauf sie achten müssen. Daher fällt es den meisten Bauwilligen schwer, sich in die komplizierte Problematik des Bauens hineinzufinden.
Wenn man im Bauvertrag zum Beispiel liest „Bodenplatte inbegriffen“, kommt man als Laie nie auf die Idee, dass in dieser Formulierung der Beton inbegriffen ist, der Unterbau aber nicht.
Wer sich auskennt, weiß, dass man hier nachfragen muss. Anderenfalls gibt es womöglich Ärger – Ärger, den man hätte vermeiden können.

Gibt es Zahlen, wie oft es in Thüringen beim Bau zu Streitigkeiten oder Konflikten kommt?
Allgemeine Zahlen habe ich nicht. Aber 20 bis 30 Prozent aller Fälle, mit denen wir zu tun haben, sind Streitigkeiten mit Baufirmen. Und das hat viele Gründe.
Bauherren unterschätzen, wie gesagt, oft das Wissen, das es braucht, um einen Hausbau anzugehen. Und die meisten Baufirmen stehen unter erheblichem Zeitdruck und haben knappe Kalkulationen.

Haben Sie noch einen Tipp für angehende Bauherren?
Holen Sie sich schon vorher einen Experten, der Ihnen hilft, den Bauvertrag so genau wie möglich zu formulieren. Es reicht einfach nicht, dass da – mal ganz platt formuliert – der Bau von „einem Stück Fertighaus“ vereinbart wird.
Es sollte schon vor Vertragsabschluss alles ganz exakt aufgelistet sein, bis hin zum Typ und der Beschaffenheit der Hauseingangstür und des integrierten Schlosses. Je weniger Unklarheiten es gibt, desto weniger Ärger gibt es später.

An wen kann man sich wenden, wenn man weitere Fragen hat?
Ich verweise natürlich gern auf unsere Homepage: www.vpb.de. Dort finden Sie über die Postleitzahlensuche Ansprechpartner in Ihrer Region und erfahren, wo Ihnen firmen- und produktunabhängige Hilfe geboten wird.

Interview: Daniel Dreckmann
Im Rahmen der Thüringen Ausstellung von diesem Samstag, 9. März, bis 17. März, auf der Erfurter Messe beraten zahlreiche Experten rund um das Thema Hausbau und -sanierung. Weitere Informationen unter: 
www.thueringen-ausstellung.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen