Anzeige

Exklusiv-Interview mit einem Papagei

Made: Papagei in einer Birke
Made: Papagei in einer Birke
Anzeige

Mein Interview mit dem Papagei:

Darf ich mich kurz vorstellen, ich bin Mariett Demirelli, seit fast 5 Monaten Bürgerreporterin des Allgemeinen Anzeigers in Thüringen.

Papagei: Angenehm, Papagei Alex Sittich.

Was sagen Sie zu dem plötzlichen Medienrummel zu Ihrer Gegenwart in Thüringen?

Papagei: Ich genieße ihn, bin aber noch etwas kamerascheu.

Warum haben Sie sich ausgerechnet Frienstedt als neue Heimat ausgesucht?

Papagei: Der Ort ist kinderfreundlich, es gibt viele nette und gesellige Einwohner, er hat tolle alte und hohe Bäume und mit den Hühnern und Gänsen liebäugele ich auch ein wenig. ;)

Einige wenige stören sich an Ihrem Geschrei?!

Papagei: Naja ich „singe“ etwas außergewöhnlich, jedoch selten zu laut und nicht zu oft. Ist das Blöken von Schafen, das Gackern von Hühnern und Gänsen oder Hundegebell schöner? Multi-Kulti macht doch erst ein schönes Dorfleben aus.

Hmmm, stimmt!
Ich denke, Sie gehören der Gattung Alexandersittiche an?

Papagei: Das kann schon sein, die äußeren Merkmale stimmen. Ich habe auch einige freilebende Freunde in Mainz und Umgebung.

Sind sie migriert oder in Deutschland geboren?

Papagei: Das fällt unter Datenschutz! Aber Migrationshintergründe lassen sich wohl nicht verleugnen.

Vielen Dank für das Gespräch, mein papageiisch ist noch nicht so perfekt, deshalb sind die Angaben ohne Gewähr.

Papagei: Ich kann die Menschen auch nicht immer verstehen!

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Aufenthalt hier.

Papagei: Danke, den wünsche ich mir auch.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige