Gib Gummi!

Pop-Art-Gummistiefel Modell „Zimmern“. Foto: Giesswein
2Bilder
  • Pop-Art-Gummistiefel Modell „Zimmern“. Foto: Giesswein
  • Foto: Foto: Giesswein
  • hochgeladen von Thomas Gräser

AA-Redakteur Thomas Gräser erforschte wie praktisches Arbeitsschuhwerk die Laufstege der Welt erobert

Landwirte, Angler, Betonbauer und Deichläufer schwören auf sie. In Schlachthöfen und Molkereien sind sie nicht wegzudenken - die Gummistiefel. Bevorzugte Farben bisher jedenfalls im Alltag: schwarz, blau, gelb, weiß, grün.

Auch Kinder lieben Gummistiefel. Damit können sie nach Herzenslust in Pfützen springen. Und für die Kleinen sind sie längst ein farbenfrohes Kultobjekt geworden. So zieren Märchenfiguren, TV-Lieblinge und Superhelden die wasserdichten Fußkleider. Selbst Barbie oder Prinzessin Lillifee tragen trendige Gummistiefel.

Unvorstellbar bisher, dass die steifen, Schlamm erprobten, um die Beine wabbelnden Treter in die Frauenmode oder Haute Couture Einzug halten. Damenschuhe bedeuten vollends Eleganz, Schönheit und Grazie. Und Gummistiefel galten als zweckmäßig und hässlich.

Eine Frau wäre doch nie auf die Idee gekommen, bei Regenwetter auf ihre hochhackigen Pumps oder mit Pailletten besetzten Riemchenschuhe zu verzichten. Doch alles bleibt anders!

Jetzt erobern die wadenbis kniehohen Gummischuhwerke sogar die Laufstege der Welt. Die einstige, schweißtreibende Arbeitsbekleidung wurde aufgestylt, trendig bunt und mit Accessoires bestückt. Damit kann man momentan richtig Staat machen und bei Weitem nicht nur in Hof, Garten und Stall paradieren. Bekannte Designer peppten den vulkanisierten Nässeschutz auf. Entstanden sind: klassisch elegante, extrem bunte, mit Strass, Schnallen oder mit Fell besetzte Hingucker. Mit Absatz gelten sie als absolut trendy und sehr weiblich.

Zum stylischen Beinoutfit passen kurze, dreiviertellange oder lange Hosen. Letztere können in den Stiefelschaft eingesteckt oder hochgekrempelt werden. Aber auch Röcke und Kleider sind passend, falls sie nicht übers Knie reichen. Anderenfalls wirken die Gummistiefel schnell trampelig. Ein Blickfang sind lange Wollstrümpfe, die über den Stiefelschaft gekrempelt werden.

Gummistiefel werden aus Kunststoff oder Naturkautschuk gefertigt. Sie sind robust und widerstandsfähig. Beide Materialien sind absolut wasserabweisend. Naturkautschuk bringt aber einen höheren Tragekomfort mit sich. Kunststoff erweist sich eher als zäh und unflexibel. Gummistiefel sind pflegeleicht. Damit sie ihre Aufdrucke und Farben lange behalten, nur mit Wasser und Seife reinigen sowie gelegentlich Glyzerin und Silikonöl auftragen. Und ab zur Party!

Alles über Schuhe

Pop-Art-Gummistiefel Modell „Zimmern“. Foto: Giesswein
Foto: Giesswein
Autor:

Thomas Gräser aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.