Anzeige

Mobilität und Zukunft
Im Robo Taxi mit Tempo 50 in die Zukunft surren

Eine weit öffnende Tür an der Stirnseite und eine Rampe erleichtern den Zugang zum Zukunfts-Taxi.
Eine weit öffnende Tür an der Stirnseite und eine Rampe erleichtern den Zugang zum Zukunfts-Taxi.
(Foto: © Renault /TRDmobil)
Anzeige

(TRD) Autos, die fahrerlos unterwegs sind, scheinen die Zukunft der Mobilität zu sein. Wie das im Detail aussehen könnte, zeigt Renault auf dem Genfer Autosalon mit dem Robo-Taxi.  Das Taxi für sechs Personen ist voll vernetzt, fährt autonom und mit Elektroantrieb. Zum Smart-City-Konzept rund um den EZ-GO zählt auch eine Station für barrierefreien Zugang zum Auto. Das Zukunftstaxi ist der erste Vertreter einer Familie von Konzeptstudien, die der Hersteller im Verlauf des Jahres 2018 vorstellen wird.

Und so funktioniert das Robo-Taxi: Nutzer können es via Smartphone-App zum jeweiligen Standort rufen oder an festen Stationen zusteigen. So kombiniere es den Komfort der individuellen Mobilität mit der Effizienz und Sicherheit des Personentransports durch U-Bahnen, Nahverkehrszüge und Stadtbusse, heißt es bei Renault. Weiterer Vorteil, insbesondere für den innerstädtischen Personentransport: Das Robo-Taxi ist leise und lokal emissionsfrei unterwegs, es soll für besseren Verkehrsfluss und gegen Parkplatzmangel helfen.
Das Robo-Taxi  beschleunigt, bremst und steuert selbstständig, wechselt die Spur autonom und überwacht permanent das Fahrumfeld. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 50 km/h, was bei dem Einsatzgebiet in der Stadt genügt. Dank seiner großen Glasflächen ist auch eine Nutzung im touristischen Bereich, für Stadtrundfahrten, denkbar. Und wird die Sonneneinstrahlung zu stark, dunkelt sich das durchgängige Glasdach ab. Auf der Innenseite der Tür informiert ein Multifunktions-Display über wichtige Fahrdaten. Auch Induktionsschalen für die Smartphones der Passagiere sind an Bord.

Der Elektromotor befindet sich an der mitlenkenden Hinterachse und treibt diese direkt an. Die flache Batterie ist platzsparend unter dem Fußboden eingebaut. Das Aufladen des Stromspeichers erfolgt per Induktion, während das Fahrzeug an seiner Andockstation auf Fahrgäste wartet. Das Modell ist 5,20 Meter lang, 2,20 Meter breit und 1,60 Meter hoch. Er wiegt 1.700 Kilo, wovon 300 Kilo auf das Batteriepaket im Unterboden entfallen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt