45 Jahre minirex 73 - Taschenrechner aus Thüringen
Rechnen trotz Embargo

Der minirex 73, entwickelt im Gerätewerk vom Funkwerk Erfurt.
  • Der minirex 73, entwickelt im Gerätewerk vom Funkwerk Erfurt.
  • Foto: Stephan Hloucal
  • hochgeladen von Thomas Gräser

Rechnen ist eine grundlegende menschliche Kulturtechnik und wichtiger Bestandteil schulischer und akademischer Bildung. Schon früher wurden zum Rechnen Hilfsmittel und Maschinen genutzt, zunächst verschiedene mechanische Konstruktionen, später solche mit elektrischen Antrieben und zu Beginn der 1960er-Jahre wurden in den Rechnern Halbleiterbauelemente eingesetzt.

Erst durch die Verfügbarkeit von hochintegrierten Halbleiterschaltkreisen konnten elektronische Rechner immer kleiner, leichter und leistungsfähiger entwickelt werden, die dann vom Format her, auch als Taschenrechner bezeichnet wurden. Nachdem zu Beginn der 1970er-Jahre auf den internationalen Märkten elektronische Taschenrechner mit einem einzigen Rechner-Schaltkreis und elektronischer Anzeige angeboten wurden, erkannte man auch in der DDR deren volkswirtschaftliche Bedeutung. Aufgrund der Embargo-Bestimmungen, war es jedoch nicht so einfach Taschenrechner zu entwickeln, da fast alle wichtigen Bauelemente hierfür, weder aus einheimischer Produktion, noch dem sozialistischen Wirtschaftsgebiet (RGW), zur Verfügung standen.

Der minirex 73 wurde 1972 im Gerätewerk des VEB Funkwerk Erfurt entwickelt und ab 1973 im VEB Röhrenwerk Mühlhausen (RWM) in Serie produziert. Das RWM war bis zur Wiedervereinigung alleiniger Hersteller von elektronischen Taschenrechnern in der DDR. Von 1973 bis 1990 wurden hier mehr als 6 Millionen Taschenrechner in 20 verschiedenen Typen, nicht nur für den Inlandsmarkt, sondern auch für den Export nach Ost und West, hergestellt.

Dipl.-Ing. Hartmut Lorenz, Schönebeck/Elbe ist ein absoluter Kenner der Materie. Er wird in einem Vortrag am 5. Dezember, 17 Uhr, im Kalif Storch, Zum Güterbahnhof 20, die technische und technologische Entwicklung der DDR-Taschenrechner vom minirex 73 bis zum MR 6090 darstellen, wobei er dazu auch eine Reihe von Anschauungsobjekten vorführen kann. Es lädt ein: Thüringer Museum für Elektrotechnik

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen