Aktuell sind 195 Ausbildungsstellen im Kammerbezirk Erfurt noch unbesetzt
Rund 600 Menschen beginnen Ausbildung im Handwerk

Im Kammerbezirk der Handwerkskammer Erfurt wollen wieder mehr Jugendliche Bäcker werden. Ihre Zahl verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahr.
  • Im Kammerbezirk der Handwerkskammer Erfurt wollen wieder mehr Jugendliche Bäcker werden. Ihre Zahl verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahr.
  • Foto: HG-Fotografie / www.pixabay.com
  • hochgeladen von Daniel Dreckmann

Mit dem Beginn der Sommerferien endete für einige Schüler die schulische
Laufbahn an der Haupt- oder Regelschule bzw. am Gymnasium, schreibt die Handwerkskammer Erfurt. Sie haben diePrüfungen mit Erfolg gemeistert, ihre Abschlüsse in der Tasche und starten nun ins Berufsleben.

Im Kammerbezirk Erfurt haben sich 598 junge Menschen für eine Ausbildung in einem Handwerksberuf entschieden. „Wir freuen uns über jeden Einzelnen, der sich für eine Karriere im Handwerk entschieden hat. Ich bin mir sicher, dass die neuen Auszubildende viel Freude in ihrem Beruf haben werden“, sagt der Präsident der Handwerkskammer Erfurt, Stefan Lobenstein.

Im Vergleich zum Vorjahr wurden in Nord- und Mittelthüringen rund 150 weniger Ausbildungsverträge abgeschlossen. Das entspricht einem Anteil von gut 20 Prozent, erklärt die Handwerkskammer Erfurt. 

Während 2018 noch 142 Verträge in der Kreishandwerkerschaft eingetragen wurden, sind es in diesem Jahr 121.

Auch die Zahl der Verträge, die mit jungen Menschen aus dem Ausland geschlossen wurde, hat sich von 35 auf 21 verringert.

„Diesen Trend beobachten wir mit großer Sorge“, sagt Stefan Lobenstein. Als Grund machte er, neben der demographischen Entwicklung des Freistaats, den Akademisierungstrend aus. „Schüler werden heutzutage darauf getrimmt, ein Studium zu beginnen. Das Handwerk kommt eher schlecht weg, obwohl die Karrieremöglichkeiten vielfältig sind“, betonte der Konditormeister.

Mit einem guten Gesellenabschluss stünden den jungen Auszubildenden alle Türen offen, betont die Handwerkskammer Erfurt. Sie könnten sich beispielsweise zum Meister ausbilden lassen und im Anschluss einen eigenen Betrieb gründen bzw. ein bestehenden übernehmen.

Ein Plus an Lehrlingen verspüren die Bäcker. Die Zahl der Auszubildenden hat sich von sieben im Jahr 2018 auf 14 in diesem Jahr verdoppelt. Auch Konditor und Fleischer können mit einem Zuwachs rechnen, vermeldet die Handwerkskammer Erfurt.

Einen Verlust von 45 Prozent weniger Auszubildenden muss das Friseurhandwerk verkraften. Dagegen konstant geblieben ist die Zahl der Metallbauer und der Kaufmann bzw. Kauffrau für Büromanagement.

Aktuell sind noch viele Stellen im Kammerbezirk unbesetzt.

In der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Erfurt finden Interessierte 195 Ausbildungsangebote, die im August oder September dieses Jahres starten, lädt die Handwerkskammer Erfurt Interessierte ein, sich dort zu informieren.

Großen Bedarf haben Elektrobetriebe. Allein hier sind 24 Stellen offen.
Ähnlich gefragt sind Lehrlinge im Friseurhandwerk, als Kraftfahrzeugmechatroniker oder als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Generell ist das Angebot der Lehrstellenbörse breit gefächert und reicht von Augenoptiker bis Zimmerer.

Die Gewinnung und Sicherung von Nachwuchs ist eine der wichtigsten Aufgaben der Handwerkskammer Erfurt.

2016 wurde beispielsweise das „Handwerkergymnasium“als deutschlandweit erstes Modellprojekt dieser Art ins Leben gerufen, erinnert die Handwerkskammer Erfurt.

Erst Ende Juni schloss der erste Jahrgang die dreijährige Schulzeit an der Walter-Gropius-Schule in Erfurt ab. Innerhalb der Oberstufe absolvieren die Schüler nicht nur Teile der Meisterausbildung, sondern lernten verschiedene Handwerksberufe kennen. „Das Handwerkergymnasium ist ein großer Erfolg. Die Schüler beschäftigen sich früh mit ihren beruflichen Werdegang und können die Berufe realistisch einschätzen“, so Stefan Lobenstein.

Neben dem Handwerkergymnasium, das mittlerweile auch der Andreas-Gordon-Schule umgesetzt wird, bemüht sich die Handwerkskammer mit Hilfe zahlreicher Projekte um die nächste Handwerkergeneration.

Das reicht von Wettbewerb „Klasse Handwerk“, bei dem sich die Schüler spielerisch mit dem Handwerk beschäftigen, bis zum Feriencamp der Handwerkskammer Erfurt, zählt die Handwerkskammer Erfurt auf. Die Teilnehmer, Schüler der siebten bis neunten Klasse, tüfteln dabei gemeinsam an Projekten und testen ihr handwerkliches Geschick.

Autor:

Daniel Dreckmann aus Zeulenroda-Triebes

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.