Anzeige

So läuft der Hase

In geselliger Hasenrunde.
In geselliger Hasenrunde. (Foto: Grey59 / pixelio.de)
Anzeige

Um Meister Lampe ranken sich Mythen – Er stand Ostern nicht immer im Fokus

Durchschnittlich hoppeln pro Quadratkilometer 12,7 Hasen auf Deutschlands Wiesen und Feldern.

Die Feldhasen-Volkszählung ergab: In Deutschland leben mindestens vier Millionen Tiere.

Nordrhein-Westfalen ist das Hasenland Nr. 1. Dort leben 32 Tiere auf einem Quadratkilometer.

Im Nordostdeutschen Tiefland gibt es gerade einmal fünf Hasen auf einem Quadratkilometer. Ein leichter Anstieg ist in Thüringen von sechs auf sieben Tiere zu verzeichnen.

Der Hase gilt als Symbol der Fruchtbarkeit. Bis zu viermal im Jahr bringt die Häsin bis zu sechs Junge zur Welt.

Ein ausgewachsener Feldhase springt bis zu zwei Meter hoch, läuft bis zu 70 km/h schnell und kann schwimmen.

Im Germanischen war der Frühling ein Hase und die ägyptische Göttin Unut trägt einen Hasen quer auf dem Kopf. Bei den Chinesen und den Azteken ist der Hase das Mondtier. Die Tataren sehen in ihm den Schöpfer des Lichtes und in Byzanz soll der Hase im Mittelalter sogar ein Zeichen für Christus gewesen sein.

Das Verstecken der Ostereier war nicht immer Aufgabe von Hasen. Bis zum 17. Jahrhundert brachten in Deutschland Kuckuck, Fuchs oder Storch die Ostergaben.

Redensarten: "So also läuft der Hase" bedeutet, man ahnt, was geplant ist. "Ein alter Hase" ist ein erfahrener, kundiger Mensch. "Da liegt der Hase im Pfeffer begraben" deutet auf die Quelle des Übels. Das ist der entscheidende Punkt. "Wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen" liegt dort, wo es einsam ist, ganz weit abgelegen.

Mein Name ist Hase heißt: Ich weiß von nichts. Das ist ein geflügeltes Wort, das vermutlich auf einen Tübinger Studenten namens Viktor Hase zurückgeführt wird. Er gab diesen Spruch 1850 während eines Verhörs zum Besten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige