Anzeige

Thüringen feiert sich

Anzeige

Ausgelassene, herrliche Tage in Gotha

Es fotografierte: AA-Redakteur Uwe-Jens Igel.

Der Thüringentag 2011 findet in der ehemaligen Residenzstadt Gotha statt. Das Motto lautet: „Gotha adelt“, denn die Wiege zahlreicher europäische Dynastien steht in Gotha. „Gotha adelt“ den 13. Thüringentag bis heute, dem 10. Juli mit seinen reichen geistigen und kulturellen Traditionen. Mit viel Fleiß und Engagement haben die Gothaer darauf vorbereitet. Erstmals wirbt ein Thüringentag-Paar für das wichtigste Bürgerfest im Freistaat. Die Stadt erwartet mehr als 200 000 Gäste, die sich auf rund 250 kulturelle und volkstümliche Veranstaltungen freuen können. An mehr als 300 Ständen können sich die Besucher des Thüringentages über den Freistaat informieren.

Erstmals zum Thüringentag gab es eine Morgenwanderung der Ministerpräsidentin. Zu früher Stunde führte der Weg über die Rohrbach Sternwarte zum Bürgerturm. Am Info-Stand der Landesregierung diskutierten die Ministerpräsidentin und die Kabinettsmitglieder mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Höhepunkt des Thüringentages ist der traditionsreiche Festumzug. Unter dem Motto „Große Köpfe – große Traditionen“ werden 4800 aktive Teilnehmer auf dem Thüringentag am Sonntag einen 1648 Meter langen, farbenprächtigen Festumzug bilden, der sich durch die gesamte Innenstadt schlängeln wird. An dem Festumzug werden mehr als 230 Gruppen teilnehmen. Damit stellt Gotha einen Thüringentagsrekord auf! Ein weiterer Höhepunkt des Thüringentages 2011 ist ein rundes Jubiläum, denn der älteste deutsche Sportverband – der Deutsche Schützenbund – wurde vor 150 Jahren in Gotha gegründet.

Der Festumzug beginnt am Sonntag, 10. Juli, 12 Uhr in der Humboldtstraße.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige