Anzeige

Die Fuller-Story - heißer und kalter Krieg in Blankenhain

Wo: Schloss, Blankenhain auf Karte anzeigen
Ltn. Leonard B. Fuller
Ltn. Leonard B. Fuller (Foto: privat)
Anzeige

Der Absturz über Blankenhain - Ein Blick hinter den Eisernen Vorhang

Unter dem Motto "Versöhnung über den Gräbern - Arbeit für den Frieden" soll an den US-Piloten Ltn. Leonard B. Fuller erinnert werden, der am 7. Juli 1944 in Blankenhain sein Leben verlor.

Das Flugzeug des Piloten der U.S. Air Force, wurde im Luftkampf über Naumburg von der deutschen Flak getroffen. Seine Mustang P-51 D stürzte in einem Waldstück hinter Blankenhain ab und zerschellte. Obwohl er noch mit dem Fallschirm absprang, überlebte er es nicht.

Ltn. Leonard B. Fuller wurde auf dem Alten Friedhof in Blankenhain begraben. Eine Familie aus Blankenhain hatte jahrelang sein Grab gepflegt. Sie hatte selbst ihre Söhne im Krieg verloren.

Nach einem langen Hickhack im "Kalten Krieg" und diplomatischem Tauziehen, gespickt mit Misstrauen der Siegermächte aus Ost und West, konnten die Eltern das Grab Ende der 1940er-Jahre endlich in Thüringen besuchen.

Von Frankfurt a. M. aus starteten die Amerikaner ihre aufregende Reise durch die sowjetische Besatzungszone mit Polizei-Eskorten. Sie lernte die grabpflegende Familie kennen. Und sie trauerten gemeinsam um verlorenen Söhne.

Die Fullers waren von der Begegnung und ihrer Reise so gerührt, dass sie nach ihrer Rückkehr in die USA über 300 Vorträge darüber hielten. 1950 hatten sie dann endlich die Möglichkeit ihren Sohn nach seiner Exhumierung in seinen Heimatort Linden / NY (USA) zu überführen.

Am 9. Juli wird die Amerikanerin Donna Bonning, die nach der Familie forschte und unzähliges Material über den Piloten fand - auf dem Alten Friedhof in Blankenhain eine Gedenktafel einweihen.

Gleichzeitig eröffnen der Heimatforscher Bernd Schmidt aus Weimar und der Arbeitskreis Stadtgeschichte Blankenhain e.V. eine Ausstellung zur "Fuller-Story". Damit wollen sie auf die beinah vergessene Geschichte aufmerksam machen.

Die Ausstellung mit 15 Schaustafeln zeigt Leonard B. Fullers Leben, schildert den Besuch der Eltern am Grab ihres Sohnes und berichtet über Veranstaltungen in Deutschland und USA. Ein weiterer Teil widmet sich den derzeitigen Aktivitäten zur Festigung der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft und der Verständigung. Als Gäste kommen Freunde der Familie, die wesentlich zum Gelingen dieser Aufarbeitung beigetragen haben.

Termin

Eröffnung der Ausstellung, 9. Juli, 14 Uhr, Schloss Blankenhain
Einweihung der Gedenktafel, 15.30 Uhr, Alter Friedhof

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige