Worte zum Sonntag
Die Sommerzeit kommt

Es wird wieder an der Uhr gedreht. Zeit für die Zeitumstellung. Die Sommerzeit kommt. Jedes Mal mit der Frage: Eine Stunde vorwärts oder eine Stunde zurück?

Im Frühjahr werden die Zeiger vorgestellt. Eine Stunde weniger zum Schlafen. Die Idee der Zeitumstellung stammt aus Kriegszeiten mit dem Ziel: Strom zu sparen, denn am Abend ist es so eine Stunde länger hell. Inzwischen wächst die Erkenntnis: Und was machen wir, wenn es am Morgen länger dunkel ist? Na, Licht anschalten!

Überhaupt, der Tag hat 24 Stunden. Die kosmische Ordnung können wir nicht ändern. Eher umgedreht: Unsere Lebensordnung kommt durcheinander. Manche klagen über Kopfschmerzen und Unruhe. Gut, lange helle Sommerabende sind angenehm. Das Leben verlängern können sie aber auch nicht. Jesus sagt: „Wer ist unter euch, der seines Lebens Länge eine Spanne zusetzen könnte, wie sehr er sich auch darum sorgt?“ (Matthäus 6,27).

Unsere Lebenszeit ist bemessen zwischen Anfang und Ende. Und für viele kommt das Ende viel zu schnell, das Leben ist irgendwie zu kurz. Nicht nur ältere Menschen müssen bedenken, wie oft werde ich noch einen Frühling erleben? Jeder Tag ist ein Geschenk, jede Stunde ist kostbar. Das darf uns gerade jetzt neu bewusst werden. Zeit ist eine Gabe Gottes. Zeit zum Leben und zum Lieben, zum Vergeben und Versöhnen. Freuen wir uns des Lebens, denn Zeit ist mehr als Geld.

Gesegnete Zeit.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen