In eigener Sache
Durchblick-Preis für AA-Redakteurin Jana Scheiding

Alle Preisträger des Durchblick-Preises 2019 mit den Moderatoren BVDA-Geschäftsführer Dr. Jörg Eggers und Anne Henning, Eventmanagerin.
2Bilder
  • Alle Preisträger des Durchblick-Preises 2019 mit den Moderatoren BVDA-Geschäftsführer Dr. Jörg Eggers und Anne Henning, Eventmanagerin.
  • Foto: Bernd Brundert
  • hochgeladen von meinanzeiger .de

Jana Scheiding, ­Redakteurin des Allgemeinen Anzeiger, ist ­Gewinnerin des Durchblick-Preises. In ihrem Beitrag „Besser ­gehen als bleiben“ beleuchtet die Autorin das Thema Alkoholismus und beschreibt, mit welchen Problemen sich ­ Angehörige konfrontiert sehen.

Mit dem Durchblick-Preis zeichnet der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) jährlich Preisträger in vier verschiedenen Kate­gorien aus. Mit dem Medien­preis werden Autoren und Verlage geehrt, die sich um die redaktionelle Qualität und publizistische Bedeutung sowie die Innovationskraft der Anzeigenblätter verdient machen. In der Kategorie „Beste journalistische Leistung“ belegte Jana Scheiding den zweiten Platz.  „Anzeigenblätter sorgen nicht nur für die soziale und kulturelle Nahversorgung. In ihren Redaktionen sind auch viel journalistisches Herzblut und Können zu Hause.“ Dies betonte die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer in ihrer Festrede zum Medienpreis, den der BVDA in Berlin zum 14. Mal verliehen hat.
„Die Wochenblätter entfalten soziale Wirkungen, sie fördern den Zusammenhalt und versorgen Menschen auch in ländlichen Gebieten mit Informationen“, ­würdigte Kramp-Karrenbauer das ­publizistische Engagement. Für die CDU-Vorsitzende spielt das Anzeigenblatt auch persönlich eine besondere Rolle. Nach der Arbeits­woche in Berlin beginne ihr Wochenende im Saarland mit dem Lesen der Anzeigen­blätter – dies bedeute für sie ein Stück Heimat.

BVDA-Präsident Alexander Lenders begrüßte rund 300 Gäste aus Medien, Politik und Wirtschaft im Meistersaal am Potsdamer Platz. „Wir freuen uns sehr über die vielen hochkarätigen Einreichungen, die die beeindruckende journalistische Qualität, Innovationskraft und große Leser- und Verbrauchernähe der Anzeigen­blätter eindrucksvoll veranschaulichen“, sagte Lenders.
Sieger in der ­Kategorie „Beste journalistische ­Leistung“ ist Heiner Frost mit dem Beitrag „Der falsche Mann“. Dieser beleuchtet den „Fall Amed A.“, der eine bundesweite Aufmerksamkeit bekam und in fast allen bedeutenden Medien ­thematisiert wurde.
Der erste Preis in der Kategorie „Leser- und Verbrauchernähe“ geht an die Wochenanzeiger Medien GmbH für die Schwerpunktausgabe „Fürchtet euch nicht“ zum Thema „Respekt“. Als Sieger in der Kategorie „Innovation – die beste Idee des Jahres“ zeichnete der BVDA die WochenKurier Lokalverlag GmbH für ihre Aktion „WochenKurier sucht die ‚Super-Pfleger‘“. Der erste Preis in der Kategorie „Beste digitale Aktivität“ geht an die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG für ihr Online-Portal „cityStories by ulmer wochenblatt“.

Vor der Verkündung der Platzierten in Berlin wurden die nominierten Autoren gebeten, Videos an den Verband zu senden, die Einblick in die Entstehung des Beitrages gewähren. AA-Redakteur Michael Steinfeld begleitete Jana Scheiding mit der Kamera.

Alle Preisträger des Durchblick-Preises 2019 mit den Moderatoren BVDA-Geschäftsführer Dr. Jörg Eggers und Anne Henning, Eventmanagerin.
Jana Scheiding freut sich über die Würdigung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen